Abgastestverfahren WLTP

Neuwagen ohne Zulassung: VW nutzt 8000 Parkplätze auf Berliner Flughafen BER

Volkswagen wird ab Anfang August Neuwagen auf dem Gelände des künftigen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld parken.

Schönefeld - Der Autohersteller wird nach einer jetzt getroffenen Vereinbarung rund 8000 Stellplätze in drei Parkhäusern und auf drei Freiflächen nutzen, wie die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg am Montag auf Anfrage mitteilte.

Grund für die Anmietung der Parkplätze sind fehlende Zulassungen für Neuwagen, wenn das neue Abgastestverfahren WLTP am 1. September verbindlich eingeführt wird. Deshalb gerät VW absehbar in Parkplatznot. Noch ist unklar, wie lange die Autos in Schönefeld bleiben sollen. Der Flughafen Berlin Brandenburg soll im Oktober 2020 mit neun Jahren Verspätung in Betrieb gehen.

Der Großteil der VW-Fahrzeuge werde per Autozug an den BER transportiert, hieß es. Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup sprach von einem „lohnenden Geschäft“: „Die FBB verdient 2018 mit den bislang ungenutzten Parkflächen über eine Million Euro zusätzlich.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Hauke-Christian Dittrich (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare