1. come-on.de
  2. Wirtschaft

Volle Orderbücher: MAN-Dachgesellschaft Traton nimmt Aufträge „nur noch restriktiv an“

Erstellt:

Kommentare

Bei der VW-Lkw-Tochter Traton sieht es gut aus. Dank eines guten dritten Quartals kann an den Jahreszielen festgehalten werden.

München – Die VW-Nutzfahrzeugtochter Traton hält dank eines guten Abschneidens im dritten Quartal an ihren Jahreszielen fest. Danach peilt das Unternehmen für 2022 weiter eine bereinigte operative Marge vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 5 bis 6 Prozent an, sagte die Finanzchefin Annette Danielski am Freitag in München.

VW: Traton-Umsatz wächst um ein Drittel

In den ersten neun Monaten hat Traton mit einem leichten Anstieg des bereinigten operativen Konzernergebnisses auf 1,35 Milliarden Euro eine Marge von 4,7 Prozent erzielt. Der Gruppen-Umsatz legte um knapp ein Drittel auf 28,5 Milliarden Euro zu. Der Anstieg kommt auch durch die erstmalige Einbeziehung der übernommenen US-Marke Navistar zustande, die in den ersten sechs Monaten 2021 noch nicht zum Konzern gehörte.

Bei der Auftragsannahme gehe das Unternehmen weiter restriktiv vor, hieß es. Bei Lkw gab es im Auftragseingang in den ersten neun Monaten ein Minus von 9 Prozent auf 210 323 Fahrzeuge. „Derzeit reicht unser Auftragspolster bis zu einem Jahr in die Zukunft“, sagte Traton-Vorstandschef Christian Levin. „Wir haben Aufträge nur restriktiv angenommen, weil der Auftragsbestand bereits sehr hoch ist.“

Volkswagen hat unter dem Dach von Traton sein Nutzfahrzeug-Geschäft gebündelt. Neben dem Münchner Lkw-Bauer MAN und Scania gehören auch Volkswagen Truck & Bus, Navistar und Rio zu der Holding. (utz/dpa)

Auch interessant

Kommentare