ThyssenKrupp drosselt Stahlproduktion

+
Ein Arbeiter entnimmt im ThyssenKrupp-Stahlwerk in Duisburg an einer Öffnung eines Hochofens eine Stahlprobe

Essen - Deutschlands größter Stahlhersteller ThyssenKrupp will die Produktion in den nächsten Monaten drosseln. Doch das Unternehmen ist mit dieser Maßnahme nicht allein. Der Grund dafür:

dapd-Quellen aus dem Umfeld des Unternehmens bestätigten einen entsprechenden Bericht der Zeitungen der Essener WAZ-Gruppe. Nach dem Bericht will das Unternehmen die Produktion um 500.000 Tonnen zurücknehmen. Hochöfen sollten aber nicht abgeschaltet werden.

Grund sei die sich abzeichnende Stahlflaute. Sie führe zu sinkenden Stahlpreisen, während die Rohstoffpreise auf hohem Niveau verharrten, hieß es in dem Bericht. Nach Angaben von ThyssenKrupp seien die Stahlwerke noch zu 85 Prozent ausgelastet. Zuvor hatte bereits der weltgrößte Stahlhersteller Arcelor Mittal eine Produktionskürzung angekündigt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare