Doppelt so viele Autos

Tesla mit Rekordgewinn – doch Start eines Modells muss verschoben werden

Tesla-Chef Elon Musk besucht die Fabrik-Baustelle in Grünheide.
+
Tesla-Chef Elon Musk auf der Baustelle der Gigafactory in Grünheide – dort soll Ende 2021 die Produktion starten.

US-Elektroautobauer Tesla hat erstmals mehr als eine Milliarde US-Dollar in einem Vierteljahr verdient. Doch an ein paar Stellen hakt es aktuell.

Palo Alto – Solche Meldungen verkündet Tesla-Chef Elon Musk (50) besonders gern: Der kalifornische Elektroauto-Hersteller hat den Überschuss im zweiten Quartal im Jahresvergleich auf 1,1 Milliarden US-Dollar (rund 900 Mio. Euro) verzehnfacht. Allerdings hat auch diesmal wieder der Handel mit Abgaszertifikaten die Bilanz aufgebessert – wenn auch weniger als sonst. Denn Tesla hat mehr als doppelt so viele Autos ausgeliefert wie noch im Vorjahr. Weniger erfolgreich als zuletzt verlief dagegen Teslas Bitcoin-Engagement, wie 24auto.de berichtet.

Einen Rückschlag musste das Unternehmen auch beim E-Truck Semi verkraften: Die ersten Auslieferungen des Sattelschleppers wurden ins Jahr 2022 verschoben. Bei der Vorstellung 2017 hatte Tesla noch einen Produktionsstart 2019 in Aussicht gestellt. Elon Musk hat sich im Gespräch mit den Analysten auch nicht festgelegt, ab wann genau der Elektro-Pick-up Cybertruck in Texas gebaut werden soll. Es hieß lediglich, er folge auf das Model Y, das Priorität habe. Zugleich bereitete der Tesla-Chef bereits darauf vor, dass der Produktionsanlauf beim Cybertruck schwerfällig werden könnte: „Niemand hat je so ein Auto gebaut.“ *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare