Steuerzahler im Alter? Das müssen Sie wissen!

+
Für Rentner und Pensionäre gibt es inzwischen Software, mit der Sie ganz leicht Ihre Steuererklärung erstellen können.

Die finanzielle Absicherung im Alter. Ein Thema, das in Deutschland viele schon in jungen Jahren beschäftigt. Am 1. Juli 2014 hat sich nun die Rentenbestimmung geändert. Das neue Paket hat positive Auswirkungen auf Ihr monatliches Einkommen, aber auch auf die zu zahlenden Steuern.

Steuern für Rentner

Jahrzehnte lang haben Sie Steuern gezahlt. Doch jetzt sind Sie aus dem Berufsleben ausgeschieden. Müssen Sie dann überhaupt noch Steuern zahlen? Das 2005 in Kraft getretene Alterseinkünftegesetz besagt, dass gut die Hälfte der gesetzlichen Rente besteuert wird. Wer nach 2005 in Rente gegangen ist, besitzt demnach einen höheren Besteuerungsanteil. Für Rentner und Pensionäre gelten die gleichen Steuersätze wie für Erwerbstätige, die sich nach der Einkommenshöhe richten und progressiv sind. Auch Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer müssen Sie bezahlen.

Steuern auf zusätzliche Einkünfte

Wer neben seiner Rente weitere Einkünfte bezieht, sowohl aus selbstständiger als auch aus nicht selbstständiger Arbeit, muss diese versteuern. Dabei können jedoch Werbungskosten sowie Sonderbelastungen geltend gemacht werden.

Zum Beispiel:

  • Sonderausgaben wie Versicherungsbeiträge
  • Krankheitskosten
  • Aufwendungen für Körperbehinderungen
  • Sog. Altersentlastungsbetrag (max. 1900 €/ Jahr für 64-Jährige und älter)

Steuererklärung von Rentnern

Sie möchten Ihren Ruhestand genießen und sich nicht um Ihre finanzielle Absicherung sorgen. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Steuererklärung gewissenhaft machen und alle Möglichkeiten nutzen, die Ihnen Geld sparen. Für Rentner und Pensionäre gibt es inzwischen spezielle Software (z.B. von Lexware), mit der Sie ganz leicht, Schritt für Schritt Ihre Steuererklärung erstellen können.

Neues Rentenpaket

Seit dem 1. Juli 2014 ist das neue Rentenpaket in Kraft getreten. Was hat sich geändert? Wer profitiert davon?

  • Rente mit 63

Freiwillig und abzugsfrei können Sie nun mit der Vollendung des 63. Lebensjahres in Rente gehen, wenn Sie 45 Jahre lang in die Rentenversicherung einbezahlt haben.

  • Erwerbsminderungsrente
    Wer frühzeitig aus gesundheitlichen Gründen in Rente gehen muss, für den wird der Zurechnungszeitraum von 60 auf 62 Jahre verlängert.
  • Reha-Paket
    Die Bundesregierung erhöht den Zuschuss zur finanziellen Absicherung von Präventions- und Rehabilitationsleistungen.
  • Mütterrente
    Kindererziehungszeiten für Geburten ab 1992 werden nun für Rentenbeträge mitberücksichtigt. Pro Kind bekommen Sie ab sofort einen zusätzlichen Pauschalbetrag von bis zu 28 Euro.

Eine Rente von bis zu 1.225 € / Monat ist bislang steuerfrei. Wenn Sie nun mehr Geld bekommen, müssen Sie eventuell Steuern bezahlen. Daher sollten Sie sich für die nächste Steuererklärung rechtzeitig informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare