„Ware vorsorglich aus Handel genommen“

Fünf Supermarktketten betroffen: Eier wegen Salmonellen zurückgerufen

Wegen Salmonellen-Befalls ruft eine Firma ihre Freilandeier zurück, die in fünf großen Lebensmittelketten in mehreren Bundesländern verkauft wurden.

Waiblingen - Betroffen seien ausschließlich Eier mit der Nummer 1-DE-0353974 - diese sei als Stempelaufdruck auf den Eiern zu finden, teilte die Inter-ovo GmbH am Montag in Waiblingen bei Stuttgart mit. Die Eier hätten verschiedene Mindesthaltbarkeitsdaten, die zwischen dem 29. April und dem 20. Mai 2018 lägen. Die Eier wurden demnach bei Norma, Rewe, Netto, Penny und Edeka verkauft.

„Ware vorsorglich aus dem Handel genommen“

Bei einer amtlichen Lebensmittelprobe seien Salmonellen nachgewiesen worden. Deshalb werde vom Verzehr sowie von der Zu- und Verarbeitung der betroffenen Eier abgeraten, hieß es. Die Inter-ovo GmbH und die betroffenen Händler hätten „aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes umgehend reagiert und die Ware vorsorglich aus dem Handel genommen“. Kunden könnten die Eier auch ohne Vorlage des Kassenbons in den jeweiligen Supermärkten zurückgeben.

Eine typische Salmonellen-Infektion führt zu Übelkeit, Bauchschmerzen, Fieber, Durchfall und manchmal zu Erbrechen.

Lesen Sie auch: Whatsapp, Rundfunkbeitrag, Nikotin: Das ändert sich ab Mai

Auch interessant: Haltbarkeits-Datum mit Fehler: Dieses Lidl-Produkt sollten Sie nicht mehr essen!

Ebenfalls lesenswert: Schock-Foto: Aldi-Produkt sorgt offenbar für Explosion im Backofen

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel