Übernahme durch Münchner Unternehmen

Gedrückte Stimmung bei Loewe

+
Die Stimmung ist derzeit gedrückt bei Loewe.

Kronach - Zurückhaltend haben die Mitarbeiter von Loewe auf den neuen Münchner Investor reagiert. Zukünftig sollen verstärkt soziale Netzwerke in die Software der TV-Geräte eingebunden werden.

Die Mitarbeiter des insolventen TV-Geräteherstellers Loewe haben zurückhaltend auf den Investor Stargate Capital reagiert. Vertreter des neuen Eigentümers informierten am Montag die Beschäftigten am Firmensitz in Kronach über den Abschluss des notariellen Kaufvertrags. Die Stimmung sei eher gedrückt gewesen, sagte der IG-Metall-Beauftragte Jürgen Apfel der Nachrichtenagentur dpa.

Grund sei, dass 95 Mitarbeiter von Stargate nicht übernommen werden. Sie können im Oktober in eine Transfergesellschaft wechseln. Insgesamt sollen drei Viertel aller Arbeitsplätze erhalten werden.

Alle Auszubildenden werden übernommen

Positiv sei aufgenommen worden, dass alle 60 Loewe-Auszubildenden ihre Lehre beenden können. Auf das neue Konzept sei Stargate allerdings nur oberflächlich eingegangen. Die erst 2013 geschlossene Kooperation mit dem chinesischen Fernsehbauer Hisense soll Apfel zufolge fortgeführt werden. Loewe werde weiterhin Fernseher produzieren, jedoch verstärkt soziale Netzwerke wie Twitter oder Facebook in die Software der Geräte einbinden.

Loewe hatte die Übernahme durch das Münchner Finanzunternehmen am Freitagabend verkündet. Seit einem Jahr war Loewe auf der Suche nach einem Retter. Anfang April soll die Übernahme abgeschlossen sein.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare