Engpass bei Halbleiter-Lieferung

Halbleiter-Krise bei Porsche: Wichtige Komponenten fehlen bei der Produktion

Sicht auf das Lenkrad eines Modells der Porsche AG.
+
Bei der Porsche AG fehlt es derzeit auch an wichtigen Komponenten - Neuwagen werden deshalb mit mechanischen statt elektrischen Lenkradsperren ausgeliefert.

Der Engpass bei den Lieferungen von wichtigen Fahrzeugkomponenten dauert an. Nach Daimler und BMW muss nun auch Porsche umplanen.

Stuttgart - Bislang kam die Porsche AG aus Stuttgart bei der Halbleiter-Krise im Gegensatz zu anderen Autobauern noch gut voran. Beim SUV Cayenne, der im VW-Standort in der Slowakei gefertigt wird, gibt es nun jedoch Produktionsverzögerungen. Der Porsche-Mutterkonzern hat die Produktion an dem Standort Ende vergangenen Monats aufgrund von Chipmangel temporär eingestellt. Allerdings fehlen derzeit auch bei anderen Porsche-Fahrzeugreihen wichtige Komponenten wie beispielsweise Steuereinheiten. Der Stuttgarter Sportwagenhersteller liefert die Fahrzeuge deshalb mit einer mechanischen Lenkradsperre statt einer elektrischen aus und will kostenlos nachrüsten, wenn die Komponenten wieder verfügbar sind. Wie BW24* berichtet, stoppt Porsche die Cayenne-Produktion, weil Bauteile fehlen - in Autos wird Ersatz verbaut.

Die Porsche AG erweiterte die bis dahin nur aus Sportwagen bestehende Fahrzeugpalette im Jahr 2002 um das Sport Utility Vehicle (SUV) Cayenne (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare