Vor dem US-Congress

Fed-Chef Powell: Zinsanhebungen helfen starker US-Wirtschaft

+
Fed-Chef Powell hat sein Amt Anfang Februar von Janet Yellen übernommen Foto: Alex Brandon/AP

Washington (dpa) - Der neue Chef der amerikanischen Notenbank, Jerome Powell, will die boomende US-Wirtschaft mit weiteren vorsichtigen Zinsanhebungen auf Kurs halten.

Powell, der sein Amt Anfang Februar von Janet Yellen übernommen hatte, zeichnete laut vorab verbreitetem Redetext in einer öffentlichen Anhörung vor dem US-Kongress ein überaus optimistisches Bild vom ökonomschen Zustand der USA.

Powell sagte in Washington, der Arbeitsmarkt und das Anlagegeschäft zögen weiter an und die Wirtschaft erfahre kräftigen Rückenwind. Er sagte, er wolle die Politik seiner Vorgängerin fortsetzen.

Dabei werde die Federal Reserve werde weiter ein Überhitzen der Wirtschaft zu vermeiden und die Inflation in Grenzen zu halten haben, sagte Powell. "Weitere vorsichtige Anhebungen des Leitzinses werden unsere beiden Ziele am besten unterstützen", sagte Powell.

Von der nächsten Sitzung der Fed im März wird allgemein eine Anhebung des Leitzinses erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare