Selbst zapfen

Kunden shoppen in dieser Edeka-Filiale wie früher beim Bauern

+
Mit der Einführung einer althergebrachten Einkaufsmöglichkeit hilft ein Essener Edeka, Abfall zu vermeiden.

Eine Essener Edeka-Filiale begeistert ihre Kunden mit einer Rückkehr zu Althergebrachtem. Neben dem Landwirt profitiert auch die Umwelt. 

Essen - Als Neuheit kann man das Angebot nicht wirklich bezeichnen, das die Kunden des Edeka Abaza in Essen begeistert. Die Filiale baut auf ein traditionelles Erfolgsrezept und erntet dafür viel Lob. Der Betreiber des Marktes installierte eine „Frischmilch-Tankstelle“, hier können die Kunden, wie früher beim Bauern, selbst zapfen. 

Und tatsächlich birgt das Traditions-Modell fast nur Vorteile: Bauer Matthias, der die Milch frisch von seinem Hof aus Haltern am See anliefert, bekommt einen fairen Preis und die Umwelt freut sich, dass absolutkein Verpackungsmüll anfällt. Kunden können die Milch entweder in mitgebrachte Behälter „tanken“ oder eine Glasflasche im Markt erwerben. 

„Frischmilch-Tankstelle“ in Essener Edeka - Kunden sind begeistert

Momentan startet die „Zapfsäule“ erst einmal in eine Testphase. Wird das Modell angenommen, soll es aber für immer bleiben. Und die Zeichen stehen gut, für die Milch-Tankstelle. Auf Facebook zeigen sich die Kunden begeistert, der Betreiber kann sich vor Zuspruch kaum retten. 

Von „Super Idee“ bis „mega toll“ überschlagen sich die Kunden vor Lob für die neue, alte Art ihre Milch kaufen zu können. Ein User stellt klar: „Ich sage euch: super lecker, nichts anderes mehr. Dankeschön.“ Bisher wird es also positiv angenommen und viele Kunden kündigen an, extra nach Essen-Kray fahren zu wollen, um die Tanke auszuprobieren.

Lesen Sie auch: Kundin extrem respektlos an Fleischtheke - Edeka hält ihr Standpauke über Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare