Einstufung als „Problembank“

Deutsche-Bank-Aktie fällt auf historischen Tiefstand

Deutsche Bank-Chef Christian Sewing.

Die Aktie der Deutschen Bank ist auf einen historischen Tiefstand gefallen.

Frankfurt - Die Aktie der Deutschen Bank ist auf einen historischen Tiefstand gefallen. Der Kurs des größten deutschen Kreditinstituts notierte zum Börsenschluss am Donnerstag in Frankfurt am Main mit 7,15 Prozent im Minus und lag bei 9,07 Euro. Kurz zuvor hatte eine US-Aufsichtsbehörde die US-Tochter des Finanzinstituts als "Problembank" eingestuft.

Stellenabbau geplant

Die Deutsche Bank befindet sich seit Jahren in der Krise. Der neue Konzernchef Christian Sewing hatte deshalb erst in der vergangenen Woche drastische Umstrukturierungen angekündigt. Er plant den Abbau von 7000 Stellen und die Schrumpfung des schwankungsanfälligen Investmentbankings.

Die Bewertung der Deutsche-Bank-Tochter durch die US-Behörde FDIC kommt nun als schwerer Schlag für Sewings Reformpläne. Die Behörde gelangte zu dem Schluss, dass die US-Tochter in ihrer finanziellen Lebensfähigkeit gefährdet sei, wie die Nachrichtenagentur AFP von einem Insider erfuhr.

Das könnte Sie auch interessieren: „Als Reaktion auf US-Strafzölle: EU kündigt Vergeltungszölle an“

AFP

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Frankfurt am MainDeutsche Bank
Kommentare zu diesem Artikel