Halb soviele Versuche wie im Vorjahr

Weniger Datenklau an Geldautomaten

Frankfurt/Main - Datendiebe kommen an deutschen Geldautomaten immer seltener zum Zug. “Skimming ist weiter rückläufig“, sagte Margit Schneider von der Euro Kartensysteme GmbH.

In den ersten sechs Monaten 2012 manipulierten Kriminelle demnach bundesweit 253 Geldautomaten, um Kartendaten und Geheimnummer (PIN) von Bankkunden auszuspähen (“Skimming“). Im Vorjahreszeitraum waren es mit 532 noch mehr als doppelt so viele. Vor allem in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Bayern schlugen die Täter zu. Der mit gefälschten Karten angerichtete Schaden liege “in etwa auf Vorjahresniveau“, sagte Schneider.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare