Schon vor dem offiziellen Start 

Globales Musikphänomen: Südkoreanische K-Pop-Band BTS bricht mit neuem Album Rekord

+
Das Album der K-Pop-Band BTS brach schon vor der Veröffentlichung einen Rekord.

BTS, eine südkoreanische K-Pop-Band, hat mit ihrem Album bereits vor dem Verkaufsstart einen Rekord gebrochen. Die Band gilt als globales Musikphänomen.

  • Mit ihrem aktuellen Album „Map of the Soul: 7“ bricht die weltweit erfolgreiche K-Pop-Band BTS schon vor der Veröffentlichtung einen Rekord.
  • Mehr als vier Millionen Mal wurde die Platte schon vor dem Start verkauft.
  • Die koreanische Boygroup gilt als globales Musikphänomen und füllte bereits Stadien in London, Los Angeles und Paris.

Seoul - Die weltweit bekannte und erfolgreiche K-Pop-Band BTS hat mit ihrem neuen Album bereits vor der Veröffentlichung einen Rekord in Südkoreas Musikindustrie geknackt. Das Album der sieben jungen Musiker mit dem Titel „Map of the Soul: 7“ feierte am Freitag um 18.00 Uhr (Ortszeit) in Seoul seine weltweite Veröffentlichung und brach bereits zuvor den Rekord des am meisten vorbestellten Albums Südkoreas.

BTS bricht bereits vor Album-Start einen Rekord - vier Millionen Vorbestellungen

Mehr als vier Millionen Mal wurde die Platte bereits vor dem offiziellen Start verkauft. Allein das Lied „On“ wurde innerhalb der ersten 30 Minuten nach seiner Veröffentlichung rund eine halbe Million Mal auf der Videoplattform YouTube geklickt. Fans posteten Videos von sich, auf denen sie vor Freude weinten. „Ich habe beim Anhören der Lieder geweint, ohne die Texte überhaupt zu verstehen. Wie werde ich damit fertig, wenn erst die Übersetzungen herauskommen?“, schrieb ein Fan im Kurzbotschaftendienst Twitter. Die Band hat auch in den USA und Großbritannien eine riesige Fangemeinde. Anlässlich ihrer aktuellen Albumveröffentlichung waren die sieben Musiker von BTS am Freitag auch zu Gast in der „Today Show“.

Der Titel des neuen Albums ist den Musikern zufolge eine Anspielung auf die Zahl der Band-Mitglieder und auch auf die sieben gemeinsam verbrachten Jahre seit ihrem Debüt. Das Lied „On“ sei wie ein „Tagebuch unserer letzten sieben Jahre“, sagte der Musiker RM vor der Veröffentlichung gegenüber Apple Music. „Wir stolpern hin und wieder und fallen hin, aber wir sind immer wieder aufgestanden.“ Seiner Band sei es gelungen, „das musikalische Spektrum zu erweitern“, fügte RM hinzu. „Im Jahr 2013 hatten wir einen Auftritt vor 300 oder 500 Leuten. Aber jetzt machen wir richtige Stadiontouren, alles ist größer und noch toller geworden."

BTS gilt als globales Musikphänomen - ihr Album dürfte erfolgreich werden

BTS gilt als ein globales Musikphänomen. Die für ihre minutiös einstudierten Tanzchoreografien bekannten Interpreten sind Südkoreas bekanntester und erfolgreichster Musikexport. Obwohl die Band vor allem auf Koreanisch singt, hat sie weltweit Fans. BTS war die erste K-Pop-Gruppe, die Musikcharts in den USA und Großbritannien stürmte, zudem spielten die Musiker vor ausverkauftem Publikum in Los Angeles, Chicago, Paris und London. Die Abkürzung BTS steht für „Bangtan Sonyeondan“, was so viel heißt wie: „Kugelsichere Pfadfinder“.

Andere Nachrichten aus Südkorea sind weitaus weniger erfreulich. So gab es dort mehrere Coronavirus-Fälle. Alle aktuellen Entwicklungen der Coronavirus-Ausbreitung lesen Sie in unserem News-Ticker. 

Eine schockierende Nachricht gab es aus der Musik-Industrie am Donnerstag: Im Alter von nur 40 Jahren ist ein US-Musik-Star kürzlich verstorben.

Weitere aktuelle Nachrichten zum Thema Wirtschaft finden Sie bei Merkur.de*

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare