Geringe Auslastung

BER-Chef rechnet zum Eröffnungstag mit rund 5000 Fluggästen

Blick in die Abflughalle des neuen Flughafens Berlin-Brandenburg. Foto: Michael Kappeler/dpa
+
Blick in die Abflughalle des neuen Flughafens Berlin-Brandenburg. Foto: Michael Kappeler/dpa

Nicht ganz zwei Wochen - dann soll der neue Hauptstadtflughafen mit jahrelanger Verspätung in Betrieb genommen werden. Besonders viel dürfte am ersten Tag nicht los sein.

Berlin/Schönefeld (dpa) - Der Chef des neuen Hauptstadtflughafens BER, Engelbert Lütke Daldrup, rechnet für den ersten vollen Betriebstag am 1. November am Hauptterminal T1 mit rund 5000 Fluggästen.

Wenn eine Woche später der Flughafen Tegel schließt, würden am T1 dann rund 16.000 Passagiere abgefertigt, sagte Lütke Daldrup am Montag. Weitere 8000 Fluggäste würden dann über den Flughafen Schönefeld reisen, der als Terminal 5 des BER dient.

Insgesamt liege damit die Auslastung zu Beginn des Flugbetriebs am BER lediglich bei rund 20 Prozent des im Oktober und November üblichen Niveaus, an den Wochenenden etwas höher bei rund einem Drittel. «Wir haben natürlich dadurch ausreichende Kapazität, um auf alle Störungen reagieren zu können. Darauf haben wir uns intensiv auch in Sonderprozessen vorbereitet.»

Ende vergangener Woche war der Probebetrieb am Flughafen zu Ende gegangen, bei dem seit April die Abläufe auf dem Gelände getestet und überprüft wurden. Rund 10.000 Freiwillige nahmen daran in den folgenden Wochen und Monaten teil. Sie probten die Gepäckabgabe, die Sicherheitskontrolle sowie den Einstieg ins Flugzeug. «Wir haben 54.000 Buchungsprozesse durchgeführt», sagte Lütke Daldrup. Auch die Abläufe am Bahnhof direkt unter dem Hauptterminal wurden getestet.

Als Konsequenz der Übungen wurden Hinweisschilder umgestaltet oder ausgetauscht, um für eine bessere Orientierung zu sorgen. Auch zusätzliche Mülleimer wurden am Flughafen aufgestellt, weil die bisherigen nicht ausgereicht hätten.

Unterdessen hat der Schönefelder Gewerbeverein seine geplante Eröffnungsgala zum Start des BER abgesagt. «Mit den steigenden Zahlen haben wir keine Alternative», sagte der Vize-Vorsitzende des Vereins, Michael Wuscher, am Montag mit Blick auf die Corona-Neuinfektionen auf Anfrage. «Da müssen wir der Gesundheit den Vorrang geben.» Zuerst hatte die Zeitung «B.Z.» (online) berichtet. Der Verein wollte am 30. Oktober in einer Messehalle am Flughafen eine Gala mit 750 Gästen ausrichten. Im Landkreis Dahme-Spreewald liegt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen aktuell in einem kritischen Bereich.

© dpa-infocom, dpa:201019-99-998427/4

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare