Onlinebank DKB verdient gut

BayernLB wächst nach Schrumpfkur wieder

+
Auf dem Weg der Besserung: die BayernLB. Foto: Andreas Gebert

München (dpa) - Die BayernLB wird nach dem Ende der von der EU verordneten Schrumpfkur allmählich wieder größer. Im ersten Halbjahr wuchsen bei der Landesbank sowohl die Bilanzsumme als auch die Zahl der Mitarbeiter.

Gute Geschäfte macht vor allem die zur BayernLB gehörenden Onlinebank DKB, wie aus der Halbjahresbilanz hervorgeht. Der Nettogewinn der Gruppe legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um gut fünf Prozent auf 452 Millionen Euro zu, die Bilanzsumme stieg ebenfalls um gut fünf Prozent auf 226 Milliarden Euro. Die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich um zwei Prozent auf 7377.

Von einstiger Größe ist das Institut aber nach wie vor weit entfernt. Vor zehn Jahren beschäftigten die Bank und ihre Tochtergesellschaften bei einer Bilanzsumme von 415 Milliarden Euro noch weltweit 19.000 Menschen. Der damalige Expansionskurs ging maßgeblich auf den Ehrgeiz des Ministerpräsidenten Edmund Stoiber (CSU) zurück, der München zum international bedeutenden Finanzplatz machen wollte.

Nach der Fastpleite im Laufe der Finanzkrise hatte die EU der Bank die Halbierung verordnet. Der Großbanktraum ist ausgeträumt, der heutige Vorstandschef Johannes-Jörg Riegler ist bescheidener in den Zielen als seine Vorgänger. Er will die BayernLB mittelfristig zu "einer der stärksten Regionalbanken in Europa" machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare