Bestimmte Kriteiren

Altmaier: Auch Tesla kann staatliche Förderung bekommen

+
Im Waldgebiet plant Tesla den Bau einer Fabrik. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Berlin/Potsdam (dpa) - Deutsche Fördergelder für den US-Elektroautohersteller Tesla sind nach Worten von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier möglich.

Tesla müsse dazu bei seiner Ansiedlung in Deutschland aber bestimmte Kriterien erfüllen, sagte der CDU-Politiker der Zeitung "Welt am Sonntag". Er habe in seinen Gesprächen mit Tesla-Chef Elon Musk immer darauf hingewiesen, "dass es keine Privilegierung, aber auch keine Diskriminierung gibt".

Um staatlich gefördert zu werden, müssten "die Unternehmen bestimmte Anforderungen an die Nachhaltigkeit und Leistungsfähigkeit der Batterien erfüllen", führte Altmaier aus. "Außerdem dürfen nicht nur verlängerte Werkbänke in Deutschland entstehen. Es muss auch Forschung und Entwicklung und Wertschöpfung in Deutschland stattfinden", sagte er. "Alle Firmen, die diese Kriterien erfüllen, haben grundsätzlich die Chance, eine Förderung zu erhalten - auch Tesla."

Tesla will in der brandenburgischen Gemeinde Grünheide bei Berlin eine Fabrik bauen. Dort sollen ab Juli 2021 jährlich bis zu 500 000 Fahrzeuge der Typen Model 3 und Y sowie künftiger Modelle vom Band rollen. Derzeit läuft das umweltrechtliche Genehmigungsverfahren.

Fragen und Antworten Landesregierung zur Tesla-Ansiedlung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare