Discounter nimmt Stellung

Skurriler Fehler macht Aldi-Produkt komplett unbrauchbar - Kunden können aber reklamieren

+
Bei Aldi Süd gab es Ende Oktober ein Angebot, das einen kuriosen Fehler aufweisen könnte.

Viele Menschen gehen beim Discounter Aldi auf Schnäppchenjagd. Auch Ende Oktober griffen so einige Kunden zu - doch es gab offenbar eine peinliche Produktions-Panne.

Mülheim - Wer bei Aldi Süd Ende Oktober einen der angebotenen Taschenkalender erwischte, wähnte sich glücklich: Für 3,99 Euro bekamen Kunden ein Kalenderbuch mit je einer Doppelseite pro Woche, dazu 39 leere Seiten für Notizen. In schwarz, türkis, silber und anderen Farben war das Schnäppchen zu haben.

Auch interessant: Achtung, Verbraucher! Der Möbelgigant Ikea ruft eines seiner beliebten Produkte zurück. Es handelt sich um einen der Ausziehtische. 

Kundin staunte bei Aldi Süd: Elf Monate gab es zum Preis von zwölf 

Doch mindestens eine Kundin stutzte, als sie das Büchlein nach dem Kauf durchblätterte. Wie chip.de berichtet, fehlte im Kalender der Frau der komplette Monat März. Es waren also nur elf statt zwölf Monate vorhanden - da hilft der günstigste Preis nichts, das Produkt war für die Kundin unbrauchbar.

Der Discounter nahm zu dem Fall bereits Stellung, wie chip.de berichtet. „Nach Rücksprache mit unserem Einkauf und dem Lieferanten liegen uns bislang keine Beschwerden zu dem genannten Artikel vor", wird die Aldi-Pressestelle zitiert. Auch bei stichprobenartigen Überprüfungen der Taschenkalender in fünf Filialen sei kein fehlerhafter Kalender gefunden worden. Aldi spricht daher von einem Einzelfall.

Auch interessant: Kundin macht elastischen Fund in Aldi-Pizza - und wird selbst kritisiert

Betroffene Kunden können reklamieren

Dennoch ist es nicht ausgeschlossen, dass es noch mehr Kunden gibt, die einen Kalender mit nur elf Monaten erwischt haben. Betroffene können ihn bis Ende Dezember 2018 in jeder Aldi-Süd-Filiale zurückgeben. 

Lesen Sie auch: Polizisten trauen ihren Augen kaum - ungewöhnliche Entdeckung vor Lidl-Filiale

Ein ganz anderer Fehler unterlief Aldi kürzlich in einem Werbeprospekt - allerdings ein nicht minder peinlicher. Viele Kunden amüsierten sich in den sozialen Netzwerken königlich. Gar nicht zum Lachen ist dagegen der Fall eines Aldi-Kunden, der beim Einkaufen im Discounter einen Unfall hatte und sich deshalb noch Jahre später mit Aldi im Justiz-Clinch befindet.

Lesen Sie auch: Revolution in den Lidl-Regalen: Weil die Konkurrenz so erfolgreich damit ist, geht jetzt auch der Discounter neue Wege. Das könnte dem Image von Lidl gut tun.

Weitere News zum Thema Aldi

Mit einer Modernisierungs-Offensive bringt der Discounter seine Filialen auf den neuesten Stand. Eine Kundin zeigte allerdings, dass das wichtigste Problem in ihrer Aldi-Filiale durch Modernisierung ungelöst blieb.

Aldi veröffentlicht TV-Spot zu Weihnachten, doch der enttäuscht ziemlich. 

Kundin sitzt stundenlang an Aldi-Produkt - dann folgt die größtmögliche Enttäuschung

Ein Trauerfall erschüttert währenddessen das Unternehmen.

Vorsicht vor besonderem Nutella-Angebot bei Aldi: Alles andere als ein Schnäppchen

Schock bei Aldi: Kunde macht Ekel-Entdeckung und ist nicht zu beruhigen

Lesen Sie auch: Achtung, Rückruf! Diese Mundspülung könnte schlimme Folgen haben

Aktuelle Aldi-Angebote

Hier finden Sie alle aktuellen Produkte aus dem Aldi-Prospekt von Donnerstag. 

Hier finden Sie alle aktuellen Produkte aus dem Aldi-Prospekt von Montag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare