Zwischenstation Tierheim Dornbusch 

Zwei Marder-Babys gefunden: Jungtiere in erfahrenere Hände abgegeben

+
Zwei Marder-Babys wohnten vorübergehend im Tierheim Dornbusch.

Schalksmühle - Vor Kurzem hatte das Tierheim Dornbusch in Schalksmühle zwei ungewöhnliche Jungtiere zur Pflege, nämlich ein Paar Marder-Babys. In Schalksmühle konnte man sich aber nur vorübergehend um die Jungtiere kümmern.

„Wir haben sie die ersten Stunden über Nacht gepflegt, aber wir hatten letztendlich nicht die Möglichkeit sie unterzubringen“, sagt Anna-Lena Pieper, Leiterin des Tierheims Dornbusch. 

Man habe nicht die Gehege, um Wildtiere wie die Marderjungen unterzubringen. Zudem fehle es den Mitarbeitern an der nötigen Erfahrung, um sich später um die Auswilderung der Tiere kümmern zu können. „Deswegen sehen wir zu, dass wir dann vernünftige Stellen finden, die damit mehr Erfahrung haben.“ 

Erfahrene Tierschützer kümmern sich nun.

In diesem Fall war es der Tierschutzverein Hagen, der die Marder übernahm und an jemanden weitervermittelte, der bereits Erfahrung mit der Pflege und Auswilderung von Wildtieren hatte – unter anderem von Waschbären. 

Dass Wildtiere im Tierheim Dornbusch abgegeben werden, komme in der jetzigen Brut- und Setzzeit immer mal wieder vor, sagt Pieper. Marder seien eher selten dabei, häufiger dagegen Feldhasen oder Wildvögel. „Da haben wir auch zwei Pflegestellen, die das für uns übernehmen und die Tiere aufpäppeln und danach auswildern“, erklärt Pieper. „Das ist sehr zeitaufwendig, deswegen übergeben wir das.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare