Gemeinde hofft auf Land

Zukunft der Primusschule: Eine Frage der Geduld

Die Primusschule in Schalksmühle würde mit dem Einschulungsjahrgang 2023/2024 als Schulversuch auslaufen.
+
Die Primusschule in Schalksmühle würde mit dem Einschulungsjahrgang 2023/2024 als Schulversuch auslaufen. Eine Entscheidung, wie es weitergeht, konnte in der Corona-Pandemie noch nicht getroffen werden.

Wie geht es mit der Primusschule in Schalksmühle über das Jahr 2024 hinaus weiter? Diese Frage stellten und stellen sich viele in der Gemeinde. Eine konkrete Antwort darauf kann Bürgermeister Jörg Schönenberg auf erneute Anfrage unserer Zeitung weiterhin nicht geben. Der Grund dafür: die Corona-Pandemie.

Schalksmühle - Bereits im April dieses Jahres forderte die Schalksmühler SPD den Verwaltungschef auf, diese Frage zu beantworten und für Klarheit für Bürger, Eltern und Lehrer zu sorgen. Bereits im Vorfeld sorgte eine Falschmeldung für Unruhe. In dieser wurde verbreitet, Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) habe das vorzeitige Aus für den Schulversuch Primusschule in Schalksmühle verkündet. Die Gegendarstellung der Landesregierung verwies anschließend auf die ausstehende Entscheidung des Landtags. Jörg Schönenberg nahm damals aus Gesprächen mit Regierungsmitgliedern mit, bis Ende 2019 einen Fahrplan für die Bildungseinrichtung in die Hand zu bekommen.

Doch auch in diesem Jahr liegt dieser noch nicht vor. Der Schalksmühler Bürgermeister reagierte auf die Aufforderung und versichert, dass hinter den Kulissen ein Prozess im Gange sei, der noch bis zum Herbst laufe. Er wies aber auch daraufhin, dass aufgrund der Corona-Krise die Primusschule beim Ministerium derzeit nicht an erster Stelle stehe. Daran hat sich auch bis heute nicht geändert.

Für uns spielt die Primusschule eine große Rolle, in Düsseldorf steht sie aber nicht oben auf der Liste.

Jörg Schönenberg, Bürgermeister

Im Gespräch mit unserer Zeitung sagte er am vergangenen Donnerstag, dass er im Oktober das Ministerium angeschrieben habe, den neusten Stand zu erfahren. „Wir sind da weiterhin am Ball. Zusammen mit Anja Wolf vom Fachbereich Bildung, Kultur und Sport führen wir mit den Verantwortlichen regelmäßig Gespräche.“ Aber durch den zweiten Lockdown habe das Anliegen eine untergeordnete Priorität in der Landeshauptstadt. „Für uns spielt die Primusschule eine große Rolle, in Düsseldorf steht sie aber nicht oben auf der Liste. Dort werden momentan andere Dinge entschieden.“

Mahnung zu Geduld

Der Gemeindeverwaltung wäre es natürlich lieb, wenn in dieser Sache bereits eine Entscheidung gefallen wäre. Der Verwaltungschef hält es für wichtig, dass man jetzt keine Panik verbreitet. Man sollte auf die Signale aus der Politik vertrauen. So habe etwa der Fraktionsvorsitzende der Schalksmühler FDP, Jan Schriever, im Wahlkampf betont, dass in dieser Angelegenheit eine Lösung gefunden werde. „Wir sollten uns in Geduld üben“, schlägt Jörg Schönenberg vor. Er sei aber guter Dinge, dass man auf einem guten Weg ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare