„Zoff“ im Zelt voller Erfolg

+
Gitarrist Martin Köhmstedt und Frontmann Reiner Hänsch animierten das Publikum mit bekannten Hits wie „Sauerland“, „Letmathe“ oder „Faxen machen“ zum Mitsingen. Im Vorfeld hatten die neu formierten „Schurken“ den Besucher eingeheizt. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ „Schalksmühle, Schalksmühle – die kleine Stadt muss schlafen gehen“, sang „Zoff“-Frontmann Reiner Hänsch, der aus dem Song „Letmathe“ kurzerhand Schalksmühle gemacht hatte. Doch daran dachten die Gäste noch lange nicht. Die Besucher der ersten Sauerländer Herzschlag-Party, die am Samstag im Rahmen des Schützenfestes in Heedfeld stattfand, feierten bis in die Nacht.

Der zweite Festtag des diesjährigen Schützenfestes begann vormittags zunächst mit dem Hülscheider Gipfeltreffen, bei dem der neue Schützenkönig Daniel Krause zusammen mit Bürgermeister Jörg Schönenberg zum Empfang bat. Musikalisch untermalt wurde das Gipfeltreffen vom Spielmannszug des Hülscheider Schützenvereins und der Dahlerbrücker Husaren. Nach dem Empfang stand das traditionelle Erbsensuppeessen auf dem Programm.

Um 14 Uhr startete der Kinderfestumzug vom Wendehammer Eichenwald zum Festzelt. Dort wurden die Jungschützenkönige ausgeworfen. Simon Weber, Mark Weber und Tim Schönenberg wurden bei der späteren Proklamation mit einem T-Shirt mit einer gedruckten Krone ausgezeichnet. Gleichzeitig fand auf dem Festgelände der große Kindernachmittag statt. Dort tobten sich die Kinder beim Dosenwerfen und Trampolinspringen aus. Vor allem die Schießbude war gut besucht. Viele Kinder wollten spielerisch ihre Können am Gewehr präsentieren.

Am Abend öffnete das Festzelt schließlich seine Pforten für die erste Sauerländer Herzschlag-Party. Die Band „Die Schurken“, früher bekannt als „Die Sauerland-Schurken“ präsentierten sich zwar in neuer Formation, aber mit einem gewohnt energiegeladenen Auftritt. Mit gängigen Schlagern stimmten „Die Schurken“ die Besucher auf die Party-Nacht ein. Um halb elf trat die Kult-Band „Zoff“ auf die Bühne. Einige Fans hatten sich mit T-Shirts ausgestattet, auf denen „Zoff im Zelt – und wir sind dabei“ stand. Bei bekannten Songs wie „Faxen machen“ oder „In meinem Kaff“ sangen die Fans lauthals mit und als Reiner Hänsch die Hymne „Sauerland“ anstimmte, gab es im Festzelt kein Halten mehr. „Mein Herz schlägt für das Sauerland“ hallte es aus dem Zelt.

Doch die Nacht war nur kurz. Um 6.30 Uhr weckte die erste Kompanie zusammen mit dem Spielmannszug die Schützenbrüder. Später fand ein ökumenischer Gottesdienst im Festzelt, der von Bettina vom Brocke und Monika Schriever geleitet wurde, statt. Der Frauenchor Lüdenscheid und das Blasorchester Altena begleiteten den Gottesdienst musikalisch.

Am Nachmittag startete bei regnerischem Wetter schließlich der Hauptfestumzug, den das Schützenkönigspaar Daniel und Kornelia Krause anführte. Im Festzelt angekommen, unterhielten die am Umzug beteiligten Spielmannszüge und Kapellen die Schützen mit Musikdarbietungen, bevor das diesjährige Schützenfest beim bunten Dorfabend ausklang. ▪ Alisa Kannapin

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare