Zahl der Insolvenzen geht zurück

+

Schalksmühle - Die Zahl der Insolvenzen in Schalksmühle ist im vergangenen Jahr um fast 22 Prozent zurückgegangen. Das geht aus einem Zahlenwerk hervor, das Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) als statistisches Landesamt am Freitag veröffentlichte.

Waren 2014 noch 23 Insolvenzen in der Volmekommune zu verzeichnen, so lag die Zahl 2015 bei 18. Ein Großteil waren mit zehn Verbraucher-insolvenzen. Allerdings ging auch hier die Zahl gegenüber 2015 (15) deutlich zurück (Abnahme von 33 Prozent). Fünf Unternehmen meldeten im vergangenen Jahr Insolvenz an, 2014 waren es vier gewesen.

Mit der rückläufigen Zahl an Insolvenzen liegt Schalksmühle im landesweiten Trend. Im Jahr 2015 wurden bei den Amtsgerichten in Nordrhein-Westfalen 31 662 Anträge auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das waren 5,6 Prozent weniger als 2014 (damals: 33 523 Fälle). Die hieraus resultierenden Forderungen summieren sich auf voraussichtlich 6,3 Milliarden Euro (2014: 6,8 Milliarden Euro).

Im gesamten Märkischen Kreis stieg die Zahl der Insolvenzen von 939 im Jahr 2014 dagegen auf 951 an (plus 1,3 Prozent). Hauptsächlich waren es mit 725 auch hier Verbraucherinsolvenzen (2014: 661, plus 10 Prozent). Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen nahm mit 147 gegenüber 2014 um fast 20 Prozent ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare