Lesung der Bücherei

Wladimir Kaminer kommt in den MK

Wladimir Kaminer kommt in den MK.
+
Wladimir Kaminer kommt in den MK.

Wladimir Kaminer kommt in den Märkischen Kreis und stellt sein neues Buch vor. Eine weitere Veranstaltung ist in der Kommune ebenfalls geplant.

Schalksmühle – Lange konnten aufgrund der Corona-Pandemie keine Kultur-Veranstaltungen in Schalksmühle stattfinden. Und als es dann endlich soweit war und die Regelungen Auftritt von Künslern mit Besuchern zuließen, hielt sich die Resonanz in Grenzen. Doch die Kultur soll weiter gehen. Das zeigt die Gemeinde Schalksmühle mit zwei Veranstaltungen, die im Oktober und November stattfinden.

Die vergangenen Monate waren in Bezug auf das Schalksmühler Kulturleben traurig. Im August mussten der Kabarettabend mit René Sydow und das Konzert von Spanish Mode abgesagt werden. Es wurden zu wenig Karten verkauft, sagte Thea Uhr vom zuständigen Fachbereich im Rathaus damals. Und so ging es im September weiter: Die Auftritte von Broom Bezzum und Unduzo wurden ebenfalls abgesagt. Die Nachfrage war mangelhaft, hieß es dazu.

Doch die Verantwortlichen geben nicht auf und halten an den kommenden Terminen fest. Und zeigen so: Die Kultur soll weitergehen.

Lesung mit Wladimir Kaminer

Am Samstag, 30. Oktober, findet die jährliche Lesung in Zusammenarbeit mit der Bücherei Schalksmühle statt. Zu Gast wird Wladimir Kaminer mit seinem Werk „Der verlorene Sommer“ sein. Beginn ist um 20 Uhr im Pädagogischen Zentrum (PZ) der Primusschule. Für diesen Termin gibt es noch wenige Restkarten im Bürgerbüro oder im Online-Ticketshop der Gemeinde (www.schalksmuehle.de).

Mit unerschütterlichem Humor blickt Wladimir Kaminer in seinem Buch auf die Monate, die das Leben veränderten. Das Frühjahr 2020 spielt eine Rolle. „Die Menschen erwachten aus dem Winterschlaf, blinzelten in die Sonne und ahnten nicht, was auf sie zukam. Im fernen China hatte angeblich ein erkältetes Gürteltier auf eine kranke Fledermaus geniest – ein Virus war geboren, das die Welt lahmlegte“, heißt es zu dem Buch.

Der Einlass beginnt um 19.15 Uhr. Karten kosten 13,41 Euro und ermäßigt 10,31 beziehungsweise 6,70 Euro. Bei der Veranstaltung gilt die 3G-Regel: Besucher müssen geimpft, genesen oder getestet sein und das auch entsprechend nachweisen.

Micro-Musical mit Cocodello

Im November ist außerdem das Micro-Musical „Auf alten Pfannen lernt man kochen“ von Cocodello geplant. Am Freitag, 26. November, findet die Show ebenfalls im PZ der Primusschule statt. Eintrittskarten sind noch erhältlich – auch hier beim Onlineticketshop oder im Bürgerbüro.

Cornelia Schirmer und Delio Malär bringen ein Micro-Musical auf die Bühne.

Was passiert, wenn sich eine Frau in den besten Jahren und ein impulsiver, junger Mann auf der Probebühne treffen? Auf die Frage bekommen die Zuschauer an diesem Abend eine Antwort. „Cornelia Schirmer und Delio Malär singen, tanzen und trinken. Dabei funkelt es in Spiel und Texten und es flirrt und flimmert auch erotisch zwischen den ungleichen Partnern“, heißt es in der Ankündigung. „Es gibt für sie an diesem Abend nur eine Möglichkeit: sich mit geschlossenen Augen und offenen Armen in die Liebe zu stürzen.“

Schauspiel und Musik vereint

Mit pfiffigen Songs und Texten pendeln die beiden Künstler zwischen ehrlichem Rock ‘n‘ Roll, Chansons, Pop und Belcanto hin und her und liefern sich eine schauspielerische und musikalische Schlacht um das Drama mit den Vorsprechrollen, die große Liebe zum Theater und die Tücken des Altersunterschieds in der Liebe.

Karten für den Abend mit Cocodello kosten 15 und ermäßigt 11,25 beziehungsweise. 7,50 Euro. Auch an diesem Abend gilt die 3G-Regel – Besucher müssen geimpft, genesen oder getestet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare