Winterfest voller Erfolg

+
Der Zumba-Flashmob war neben der Winter-Olympiade eines der Highlights des ersten Winterfestes. Mehr als 1000 Besucher kamen auf den Schnurrenplatz, um die erste Auflage des Festes zu feiern.

SCHALKSMÜHLE - Auch wenn kein Schnee vorhanden war – beim ersten Schalksmühler Winterfest auf den Schnurrenplatz passte trotzdem alles. 22 Stände von Vereinen und Institutionen, mehr als 1000 Gäste und Stimmung bis um Mitternacht. Eine Winter-Olympiade, ein Zumba-Flashmob und ein großes kulinarisches Angebot rundeten die Veranstaltung ab.

Schon ab 15 Uhr herrschte entlang der einheitlichen Holzhütten ein reges Treiben. In der Mitte des Platzes hatten die Organisatoren die Dortmunder Eiskünstlerin Katharina Bock postiert, die aus einem 25 Zentimeter dicken Block aus Klareis das Kiepenlisettken schuf. Über Stunden sägte und säbelte sie an der Figur.

Die gelernte Holzbildhauerin schnitzt seit rund 20 Jahren Eisfiguren und nutzt dafür spezielles Werkzeug aus Japan. „Da hat die Eiskunst eine verbreitetere Tradition“, erklärte Bock. Dass ihr Werk nach ein paar Tage dahin schmilzt, findet die Dortmunderin nicht schlimm. „Im Gegenteil, das ist ja das Besondere an temporärer Kunst. Es ist toll, mitanzusehen, wie sich das Eis immer wieder verändert.“

Am Cre-a-ktiv-Stand verkauften Volker und Elke Ihne frühlingshafte Dekorationen und Lichterketten. „Wir bieten auch spezielle Deko-Ideen und Kunstgewerbe für Hochzeiten an“, warb die Heedfelderin Elke Ihne.

Wildwurst, Lachshäppchen oder Hot Caipi – das Angebot auf dem Schnurrenplatz hielt für fast jeden Hungrigen oder Durstigen etwas bereit. Am Stand von Dirk Vedder ging vor allem die Wildwurst gut weg. „Das Fleisch stammt von heimischen Tieren und wird von einem Metzger zubereitet“, erklärte Vedder. Er war positiv überrascht von der Nachfrage und legte ein paar Hundert Würstchen auf den Grill.

Bayrischer ging es am Stand der Siedlergemeinschaft Mathagen zu. Eva Ritter, Monika Peerebooms und Karin Rohr verkauften Leberkäs im Brötchen, Weißwürstchen und Brezeln. Der Freundeskreis Eichendorffstraße sorgte für Feuerzangenbowle. Stilecht wurde über dem Feuer der Zuckerhut mit Rum zum Brennen gebracht.

Wer sich nach der Stärkung sportlich betätigen wollte, war am Stand des Gemeindesportverbands richtig. Dort hatten der Schalksmühler Turnverein (STV) und der TuS Stöcken-Dahlerbrück (TSD) eine Winter-Olympiade mit mehreren Stationen aufgebaut. Neben Eisstockschießen, Wedeln und Eisschnelllauf konnte man sein Talent auch auf dem Snowboard-Simulator zeigen. Vor allem die jüngeren Besucher zog es auf das ferngesteuerte Brett.

Am Abend hatte der STV gemeinsam mit dem Fitness-Center Injoy noch eine Überraschung für die Besucher geplant. Um 19 Uhr wurde zum Zumba-Flashmob aufgerufen und unter der Leitung von Trainerin Mirka Zuk versammelten sich rund 30 Frauen und Kinder auf der Tanzfläche. Zu lateinamerikanischen Beats zeigten die Tanzwilligen unter Beifall des Publikums zwei Choreographien. Im Anschluss wurden die Gewinner der Winter-Olympiade geehrt, die sich über einen Gutschein vom Schalksmühler Eiscafé Venezia freuen konnten.

Für die passende Atmosphäre hatte unter anderem das Fassdeko-Team gesorgt, die verschiedene Weinfässer auf dem Schnurrenplatz aufstellten. Die passende winterliche Illumination stammte vom Elektro-Betrieb Quenzel.

Von Alisa Kannapin

Winterfest Schalksmühle 2014

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare