Aufregung in Schalksmühle

Gruppe blockiert Bahngleise - Raufereien mit Security-Mitarbeitern

+

Schalksmühle - Weil eine Personengruppe am Samstagabend die Bahngleise blockierte, kam es zu einer Auseinandersetzung mit dem Sicherheitsdienst des Winterfestes, das auf dem Schnurrenplatz stattfand.

Der Zugführer eines im Bahnhof wartenden Regionalzuges bat den Security-Dienst um Hilfe. Vier Besucher des Winterfestes hatten es sich laut Angaben der Polizei neben dem Gleisbett bequem gemacht. 

Die Bitten der Security-Mitarbeiter, den Bereich zu verlassen, wurden mit Pöbeleien und Beschimpfungen erwidert. Auch auf einen Platzverweis reagierten sie damit, die Security-Mitarbeiter wegzuschubsen. Ein 27-jähriger Schalksmühler soll einem Mitarbeiter zweimal eine Bierflasche auf den Kopf gehauen haben, worauf der Security-Dienst Pfefferspray einsetzte. 

Schläge mit einer Bierflasche

Gegenüber der Polizei behauptete der stark alkoholisierte 27-Jährige, er sei seinem „entfernten Bekannten“ zu Hilfe gekommen und darauf von den Security-Mitarbeitern „angegriffen“ worden. Er leugnet die Schläge mit der Bierflasche. Die Polizei nahm Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung auf gegen den 27-jährigen , aber auch gegen zwei 51 und 58 Jahre alte Mitarbeiter des Security-Dienstes auf.

Der Schalksmühler wurde ins Krankenhaus gebracht. Ein Zeuge und ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurden leicht verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare