Grundkurs Kommunalpolitik

SPD will neue Mitglieder in Arbeit einbinden

+
Gerhard Nolte, Referent Michael Siol, Marc Fürst und Tim Kaufmann (von links) diskutierten über die Möglichkeiten, sich politisch zu engagieren.

Schalksmühle. Mit Grundlagen der Kommunalpolitik machten sich am Samstag politisch Interessierte und Neumitglieder des SPD Ortsvereins Schalksmühle bei einem „Grundkurs Kommunalpolitik“ mit Michael Siol als Referent bekannt.

„Das Interesse ist groß, sich zu engagieren“, bestätigte der Schalksmühler, der sich bei der mehrstündigen Veranstaltung im Feuerwehrgerätehaus an der Volmestraße ausführlich Fragen rund um die Gemeindeordnung sowie die Arbeit in der Fraktion und in den Ausschüssen widmete. Bereits zum zweiten Mal machte der Ortsverein auf diese Weise Kommunalpolitik durchsichtig und transparent. Die Premiere der Veranstaltung fand 2014 statt.

Als „Schulz-Ruck“ bezeichnete Michael Siol den Eintritt von fast zehn Neumitgliedern in den Ortsverein. Aus terminlichen Gründen konnten nicht alle, die im Vorfeld Interesse an dem Grundkurs bekundet hatten, am Samstag dabei sein. „Wir sind in Kontakt mit den Leuten, die heute nicht konnten“, betonte der Schalksmühler. Eine Wiederholung der Veranstaltung ist angedacht.

Angeregt kam Siol mit den drei Kursteilnehmern Marc Fürst, Tim Kaufmann und Gerhard Nolte über kommunalpolitische Fragen und das neue kommunale Finanzmanagement ins Gespräch. „Das ist alles öffentlich. Der Haushaltsplan ist öffentlich, die Sitzungen sind öffentlich.“

In einem weiteren Schritt interessierten persönliche Anliegen und der Weg von der Idee bis zur Umsetzung. Was will ich erreichen? Wie viel will ich einbringen? Wie geht es weiter? Alles Fragen, mit denen sich die Gruppe auseinandersetzte. Den Blick auf Schalksmühle und das große Ganze behielt Michael Siol dabei stets im Blick. Schwerpunkte, sich projektbezogen zu engagieren, seien derzeit für einige Schalksmühler das Neubaugebiet in Stallhaus, der Breitbandausbau und die Windenergie. „Projektbezogene Arbeit ist willkommen“, bekräftigte der Referent. Ziel sei es, Betroffene zu Beteiligten zu machen. Während Gerhard Nolte auf Nachfrage die „große Politik und soziale Gerechtigkeit“ als Beweggrund, sich politisch zu engagieren nannte, steht für Marc Fürst und Tim Kaufmann das Kommunale eindeutig im Vordergrund. „Schalksmühle ist nicht groß und die Chance, sich persönlich einbringen zu können, dadurch groß“, meinten beide.

Damit die Teilnehmer die im Grundkurs erworbene Theorie festigen und praktische Erfahrung in kommunalpolitischen Fragen/Abläufen sammeln können, hat der Ortsverein seine Neumitglieder zur Teilnahme an den anstehenden Ausschüssen und Sitzungen eingeladen. Konkret hat die SPD Einladungen in den Bau- und Planungsausschuss am heutigen Montag, ferner in den Hauptausschuss am 20. März, zur Teilnahme an der Fraktionssitzung am 23. März und an der Ratssitzung am 27. März ausgesprochen.

Im Auge hat der Ortsverein bei seinem Engagement nicht zuletzt die anstehenden Wahlen. „Demokratie geht nicht von alleine. Das fängt hier vor Ort an“, meinte Michael Siol. „Unser Auftrag an alle lautet: Wählen gehen!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare