Wiesnstimmung beim Oktoberfest des TuS Linscheid-Heedfeld

+
In ausgelassener Stimmung feierten die 220 Wiesngänger beim Oktoberfest des TuS Linscheid-Heedfeld.

Schalksmühle - Stimmungsmäßig machte am Samstag das Oktoberfest des TuS Linscheid-Heedfeld dem Münchner Original auf der Theresienwiese Konkurrenz. In ausgelassener Stimmung feierten die 220 Wiesngänger, die sich in feschen Dirndln, Lederhosen und karierten Hemden in das von Martin Lumnitz und dem 14-köpfigen Festausschuss vorbildlich organisierte Festvergnügen stürzten, das bayrische Fest.

Die weiß-blaue Deko – Luftballons, Girlanden, Schleifen und Tischschmuck – ließen keinen Zweifel, wohin die Reise ging. Einmal mehr hatte der Verein keine Mühen gescheut, für das Fest ein einladendes, attraktives Ambiente im Vereinshaus und im zusätzlich aufgebauten Zelt zu schaffen. Nicht nur Mitglieder, auch viele auswärtige Gäste feierten mit dem Verein ein zünftiges Oktoberfest.

Auch fern von München kam Oktoberfest-Stimmung auf.

Wettbewerb im Bierkrugstemmen

Statt Kür des schönsten Dirndls und Holzbalkensägen wie in den Vorjahren sorgte diesmal Bierkrugstemmen für eine Riesengaudi im großen Rund. Männer und Frauen waren gleichermaßen zum heiteren Wettstreit eingeladen. Wer am längsten durchhielt, gewann Biermarken für den Oktoberfestabend. Einen Liter Bier galt es zu stemmen. Als Sieger gingen Frank und Susanne Schmermbeck aus dem amüsanten Wettstreit hervor.

Das Oktoberfest des TuS Linscheid-Heedfeld

Sowohl bei den Männern wie bei den Frauen zeigten die Schmermbecks die größte Ausdauer. Als DJ lockte Martin Prüfer aus Werdohl die Wiesngänger mit Stimmungsmusik passend zum Anlass und Flair des Abends auf die Tanzfläche. Es dauerte nicht lange, bis die ersten Feierlustigen auf dem Tanzparkett ihre Runden drehten. Für jeden Geschmack, zum Tanzen, Mitsingen und Schunkeln legte der Werdohler einen Ohrwurm auf. Von volkstümlicher Musik bis zu Partyhits reichte die bunte Palette.

Statt Kür des schönsten Dirndls und Holzbalkensägen wie in den Vorjahren stand diesmal Bierkrugstemmen auf dem Programm.

Reichhaltig und nach bayrischer Art war auch das Verpflegungsangebot, das der Verein zum Fest kredenzte. Neben Leberkäse und Mettwürstchen gab’s Jägermett und Schnittchen auf die Hand. Das Festbier kam von der Paulaner Brauerei. Für die Bewirtung zeichneten in diesem Jahr die Handballer des Vereins zuständig. Für den reibungslosen Ablauf des Abends richtete Martin Lumnitz an den Festausschuss und alle Helfer ein dickes Dankeschön. - Jakob Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare