Weltstar-Audi in Kuhlenhagen

+
Kreativität wurde belohnt: Christian Eichler flickte seinen Audi mit einem Schnürsenkel und bekam gute Bewertungen.

Schalksmühle -  Das Wetter war nicht optimal, und doch kamen die Audi-Freunde von nah und fern in großer Zahl zum ersten Tagestreffen des Audi-Clubs „Freunde der vier Ringe“ auf den Sportplatz Kuhlenhagen. Über den Tag verteilt meldeten sich insgesamt 73 Fahrzeuge an, um im Rahmen des umfangreichen Wettbewerbs, bei dem insgesamt 43 Pokale für die Teilnehmer in den Kategorien Classic, Tuning und Originalfahrzeuge ausgelobt wurden, dabei sein zu können.

Unterstützt wurde die Veranstaltung unter anderem von der Sparkasse und dem Audizentrum Dortmund, das auch mit einem Stand und drei Fahrzeugen vor Ort vertreten war. Neben den zahlreichen Wettbewerbsfahrzeugen, bei denen die Jury-Mitglieder Phillipp Jäger, Kevin Schellewald, Manfred Breitenborn und Arne Dörner die Qual der Wahl hatten, gab es auch noch eine Attraktion der besonderen Art – allerdings außerhalb des Bewertungsmarathons – zu bestaunen.

Der grasgrüne DKW Roadster, Baujahr 1932, des Halveraner Unternehmers und Autobastlers Eckhard Spelsberg, der vor dem Regen geschützt im Zelt bewundert werden konnte, hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Von dem Zweisitzer wurden im Jahr 1932 nur vier Exemplare gebaut, und die Dame, die als Erstbesitzerin vermerkt ist, ist keine geringere als Weltstar Marlene Dietrich. Kein Wunder, dass gerade auch dieses liebevoll vom Besitzer restaurierte Fahrzeug die Autoliebhaber in seinen Bann zog.

Besondere Cleverness, die am Ende auch belohnt wurde, bewies Christian Eichler aus Dortmund mit seinem Audi A4/B5 Avant, Baujahr 1997. Kurz vor der Abfahrt nach Schalksmühle stellte der Audi-Liebhaber erschrocken einen Riss in der Karbon-Stoßstange seines Prachtstückes fest. Kurzerhand holte sich Eichler ein paar Schnürsenkel in Jamaika-Farben, nahm rechts und links des Haarrisses einige Bohrungen vor und „nähte“ ihn mit drei beherzten „Kreuzstichen“. Die Jury fand diese Idee so originell, dass sie für diesen Mangel keinen Punktabzug gab und Eichler am Ende mit seinem komplett in Grün gehaltenen Fahrzeug im souveränen Mittelfeld landete.

Am Ende erhielten rund 40 Fahrer in den unterschiedlichen Kategorien einen Pokal. Den ersten Platz belegten: André Blöcher (Audi 90, Kategorie Tuning), Linda Helbig (Audi A3, Kategorie Classic), Markus Kullug (Audi A4, Tuning), Familie Gerlach (ältestes Fahrzeug, von 1955, Classic), Stephan Richter (Audi A6, Classic), Familie Schulte (A8, R8,V8, Tuning), Frank von Trojen (80 Typ 81/85 + Coupé, Tuning), Marco Gräfe (80 Typ 89 + B3 + B4, Tuning), Harald Schmidt (100 + 200 + Coupé, Classic), Familie Robert (alle S und RS-Modelle, Tuning), Björn Schäfer (TT alle, Tuning), Marko Nicolic (Cabrio, Tuning), Harald Schmidt (Classic) und Markus Kullug (Tuning).

Als größter vertretener Verein konnte sich der Club „Audi 80 Szene“ über einen Pokal freuen, und Uwe Urban aus Petzhold bei Münster erhielt eine Auszeichnung für die weiteste Anreise. Mit der Resonanz auf die Veranstaltung zeigte sich Bernd Dörner, Vorstandsmitglied der „Freunde der vier Ringe“ zufrieden. „ Vor allem angesichts des durchwachsenen Wetters war die Veranstaltung für uns ein echter Erfolg.“ -   Björn Othlinghaus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare