1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Schalksmühle

Weiterhin Nadelöhr in Richtung Wippekühl

Erstellt:

Von: Bettina Görlitzer

Kommentare

Da die Kapazitäten von Enervie vernetzt nach der Unwetter-Katastrophe an anderer Stelle gebunden sind, verzögern sich die Bauarbeiten Am Roggenhagen.
Da die Kapazitäten von Enervie vernetzt nach der Unwetter-Katastrophe an anderer Stelle gebunden sind, verzögern sich die Bauarbeiten Am Roggenhagen. © Bettina Goerlitzer

Die Behinderungen aus der Straße Am Roggenhagen im Richtung Wippekühl dauern an. Die Arbeiten verzögern sich.

Schalksmühle – Eigentlich sollten die Bauarbeiten dort bis Ende Juli beendet werden, aber wegen der Unwetterkatastrophe verzögern sich die Bauarbeiten, wie eine Enervie-Sprecherin auf Anfrage der Redaktion erklärte.

Die Baustelle selbst ist zwar nicht von Hochwasser betroffen, aber um die flutbedingten Schäden an den Elektroleitungen im Dienstleistungsgebiet endgültig zu beheben, sind alle Kräfte des heimischen Energieversorgers derzeit noch gebunden. Zwar seien alle Haushalte in den betroffenen Gebieten beispielsweise durch Umschaltungen wieder ans Stromnetz angeschlossen, dennoch seien noch längst nicht alle Schäden am eigentlichen Stromnetz behoben. Das habe derzeit einfach Vorrang vor Erneuerungsmaßnahmen. Deshalb ruhe laut Enervie Vernetzt auch die Baustelle Am Roggenhagen.

Auch Breitbandausbau ist Thema

Dort wird, wie berichtet, auf einer Länge von rund 300 Metern zwischen den Hausnummern 3 und 18 eine neue Stromleitung verlegt. Während dieser Arbeiten werden in Absprache mit der Gemeinde Schalksmühle gleichzeitig Leerrohre für den Breitbandausbau für schnelles Internet verlegt. Anschließend sollen einige Hausanschlüsse auf die neue Leitung umgebunden werden. Für die Tiefbauarbeiten ist das Halveraner Unternehmen Dohrmann verantwortlich.

Wie lange sich die Arbeiten an der ohnehin engen Straße verzögern, lässt sich noch nicht sagen. Da auch im Straßenbereich gearbeitet wird, ist während der Maßnahme teilweise eine Sperrung, kurzfristig auch eine Vollsperrung der Fahrbahn notwendig. Die Behinderungen betreffen nicht nur die Anwohner, sondern auch Besucher des Friedhofs Wippekühl. Der Bürgerbus hat für die Dauer der Bauarbeiten seine Fahrten zum Friedhof eingestellt.

Auch interessant

Kommentare