Volmetalradweg: Verantwortliche warten auf viele wichtige Details

+
Der Volmetalradweg gilt als wichtiges Element für viele Regionale-Maßnahmen. So soll er zukünftig die aufgewerteten Bahnhofsumfelder in den fünf beteiligten Kommunen verbinden.

Volmetal - „Es gibt keinen neuen Sachstand“, so lautet die Antwort aus dem Rathaus auf die Frage unserer Redaktion, ob es weitere Entwicklungen beim Volmetalradweg gebe.

Mittlerweile sorgt das Thema – zumindest in anderen Kommunen – für Unmut. So schlug es etwa im Meinerzhagener Stadtrat Wellen. Unter anderem merkte man dort an, dass aufgrund einiger unwilliger Kiersper Grundstückseigentümer der Prozess ins Stocken geraten sei. Oliver Emmerichs, Leiter der heimischen Bauverwaltung, wollte diese Aussagen wegen der noch laufenden Verhandlungen nicht kommentieren und auch keine Auskunft über Vorgänge in anderen Städten geben. 

Gespräche über Grundstücke

Auch bei dem für den Radweg benötigten Grundstück, das Gegenstand der Gespräche zwischen der Deutschen Bahn AG und dem Landesbetrieb Straßen.NRW ist, wartet man weiter auf Ergebnisse. Dabei handelt es sich um die Flächen zwischen Schalksmühle und Brügge, auf dem sich das ehemalige zweite Gleis befunden hat, erklärt der Fachbereichsleiter. 

Neben dieser Entscheidung fehlt auch die Fertigstellung einer angeforderten Machbarkeitsstudie. Zum Hintergrund: Vor zwei Jahren verabschiedeten die vier Kommunen Schalksmühle, Halver, Kierspe und Meinerzhagen sowie Lüdenscheid mit Straßen.NRW eine sogenannte Rahmenvereinbarung, die zum Ausdruck bringt, dass der Radweg entstehen soll. Die Finanzierung soll dabei der Landesbetrieb tragen, die Kommunen übernehmen die bauliche Umsetzung. Damit war die Grundlage für die Studie geschaffen, in der im Detail festgehalten werden soll, wo der Radweg lang führt. Neben den Gesprächen mit den Eigentümern sollen auch die Ausführungen der Wasserbehörde einfließen. Erst wenn alles vorliegt, können die Einzelvereinbarungen mit Straßen.NRW abgeschlossen und festgelegt werden, welche Abschnitte zuerst gemacht werden. 

Verschiedene Varianten zur Lösung des Fledermaus-Problems

Zumindest bei dem Problem um die östliche Röhre des Winkhauser Tunnels gibt es einen Fortschritt. „Hierfür liegt ein Gutachten aus einer faunistischen Sonderuntersuchung vor, dass bereits verschiedene Varianten zur Lösung aufzeigt, wie eine parallele Nutzung Radweg/Fledermäuse ermöglicht werden kann. Diese sind dann noch mit den zuständigen Behörden abzustimmen.“

Regionaleprojekte

Der Bau des Volmetalradwegs steht in Zusammenhang mit anderen Regionale-Maßnahmen in Schalksmühle, aber auch in allen anderen Oben-an-der-Volme-Kommunen. Hier ist besonders die Aufwertung der Bahnhofsumfelder, die der Radweg dann zukünftig verbinden soll, zu nehmen. Derzeit bereitet die Gemeinde Schalksmühle als federführende Kommune im Namen aller fünf Bürgermeister ein Schreiben an die verantwortlichen Entscheider vor. Über Ergebnisse müsste die Verwaltung berichten, wenn Aussagen getroffen werden können.

Zum Thema lesen Sie auch:

Kein Ende in Sicht

Kaum Fortschritte

Zuhause für Fledermäuse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare