Weihnachtsmärkte 2020

Weihnachtsstimmung auf der Kippe: Keine guten Aussichten für Märkte

Weihnachtsmarkt Halver Symbolbild Stände Weihnachten Markt Innenstadt
+
Dunkle Zeiten für die Weihnachtsstimmung: Die ersten Märkte in Großstädten wir Köln sind bereits abgesagt, auch in Schalksmühle haben die Veranstalter der beiden Weihnachtsmärkte eine Entscheidung getroffen. 

Die drei größten Kölner Weihnachtsmärkte sind bereits abgesagt. Weder am Dom noch in der Altstadt werden in diesem Jahr Wintermärchen wahr. Anderswo warten die Städte noch ab, wie sich die Pandemie entwickelt. So oder so ist die Entscheidung schwer, einen Weihnachtsmarkt in Coronazeiten stattfinden zu lassen oder nicht – auch in Schalksmühle.

Schalksmühle/Heedfeld – Leicht gemacht haben es sich die Verantwortlichen der beiden Weihnachtsmärkte in Schalksmühle und Heedfeld mit ihrer Entscheidung nicht: Beide Organisationsteams haben ihre Veranstaltung abgesagt.

Nach gelungener Premiere im Jahr 2018 und ebenso erfolgreicher Neuauflage im Vorjahr hat die Evangelische Kirchengemeinde Schalksmühle-Dahlerbrück ihren dritten Weihnachtsmarkt rund um die Erlöserkirche auf 2021 verschoben. „Wir haben den Weihnachtsmarkt abgesagt und hoffen, dass er im nächsten Jahr wieder stattfinden kann“, berichtet Pfarrer Torsten Beckmann auf Nachfrage. „Der Weihnachtsmarkt lebt hier von der Nähe und auch vom Essen.“

Gemütlichkeit geht verloren

Der Platz rund um die Erlöserkirche gebe es nicht her, dass sich die Besucher mit dem gebotenen Abstand verteilen könnten. „Das bringt nichts.“ Die Gemütlichkeit des kleinen, feinen Marktes mit seiner stimmungsvollen, besinnlichen Atmosphäre gehe dabei verloren. Um den Weihnachtsmarkt durchführen zu können, müssten die Planungen jetzt anlaufen. Angesichts der Pandemie sei das alles zu ungewiss.

Zu den Heiligabendgottesdiensten, die alljährlich für volle Kirchen sorgen, kann Torsten Beckmann noch keine konkreten Aussagen machen. „Hier müssen wir noch die Entwicklung abwarten.“

Viele Vereine beteiligen sich immer bei den Weihnachtsmärkten: Der Mensaverein der Primusschule war im letzten Jahr zum Beispiel in Heedfeld dabei.

Ähnlich sehen dies Holger Rutenbeck von den Hülscheider Schützen und Pfarrerin Doris Korte von der Evangelischen Kirchengemeinde Hülscheid-Heedfeld, die sich als Veranstalter schweren Herzens zur Absage des Weihnachtsmarkts rund um das Gemeindehaus in Heedfeld entschieden haben. Alljährlich war in den vergangenen Jahren fast ganz Schalksmühle auf den Beinen, um sich von Kreativen und den örtlichen Vereinen – darunter dem TuS Linscheid-Heedfeld und den Löschgruppen Hülscheid und Winkeln der Freiwilligen Feuerwehr Schalksmühle als Mitveranstaltern – in Weihnachtsstimmung versetzen zu lassen.

Der Weihnachtsmarkt lebt von der Nähe und vom Essen.

Pfarrer Torsten Beckmann

„Das Organisationsteam gibt mit großem Bedauern bekannt, dass der diesjährige Weihnachtsmarkt in Heedfeld am 28. November ausfallen muss“, gibt Holger Rutenbeck stellvertretend für seine Mitstreiter bekannt. „Es besteht am Standort ‚Rund um das Gemeindehaus‘ keine Möglichkeit, ein durchführbares Hygienekonzept zu erstellen.“

Termine für 2021 stehen fest

Die Atmosphäre der Veranstaltung lebe von der Enge und Gemütlichkeit vor Ort, die im krassen Widerspruch zur derzeitigen Pandemie-Lage und den damit verbundenen Auflagen des Landes NRW stehen. Darüber hinaus könne nur Einweggeschirr zum Einsatz kommen, was eine immense Erhöhung des Müllaufkommens bedeuten würde.

„Des Weiteren soll die zeitige Absage den Betreibern der Kreativstände unnötige Arbeit ersparen, da in deren Produkte sehr viel Zeit in Handarbeit investiert wird.“ Langjährige, treue Aussteller und Besucher bitten die Veranstalter um Verständnis. Alle freuen sich schon auf den nächsten Weihnachtsmarkt am 27. November 2021.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare