Heedfelder Weihnachtsmarkt: Gemütlich und familiär

+
Der Förderverein der Grundschule Spormecke verkaufte niedliche Beton-Deko und Crêpes. Auch das restliche Angebot des vierten Heedfelder Weihnachtsmarkts konnte sich mehr als sehen lassen.

Heedfeld - Zum Besuchermagnet und Treffpunkt für die ganze Gemeinde entwickelte sich am Samstag der vierte Heedfelder Weihnachtsmarkt, der bei winterlichen Temperaturen Hunderte von Menschen anlockte.

Einmal mehr punktete der kleine, feine Markt mit einer urgemütlichen, familiären Atmosphäre. Wer über den Platz schlenderte, hier etwas Leckeres probierte, dort die kalten Hände an einem Heißgetränk wärmte, fand allerorts jemanden, mit dem er ein Schwätzchen halten konnte. 

Verwandte, Freunde und Bekannte, Schalksmühler und auswärtige Gäste verabredeten sich auf dem Markt. Nach bewährtem Konzept richteten die Kirchengemeinde, die Hülscheider Schützen, der TuS Linscheid-Heedfeld und die Feuerwehr Hülscheid als Veranstalter ihre Erfolgsveranstaltung aus. 

Kaffeetrinken mit den Frauenkreisen 

Draußen auf dem Platz überboten sich die Essensstände mit herzhaften Leckereien. Drinnen im Kindergarten und im Gemeindehaus, wo die Frauenkreise zum Kaffeetrinken einluden, erfreute feines Kunsthandwerk. Kleine Besucher konnten im Container mit dem CVJM „Schneemänner“ aus Pfeffernüssen und Spekulatius bauen. Mit Weihnachtsliedern verbreiteten der gemischte Posaunenchor Schalksmühle/Heedfeld und der Musikverein „Die Volmetaler“ weihnachtliches Flair. 

Weihnachtsmarkt in Heedfeld

Die Qual der Wahl hatte, wer an den Essensständen entlang schlenderte. Hier lockten griechische Spezialitäten (Sotiria Georgiadis) für den guten Zweck, dort mundeten knusprige Spiralkartoffeln (Kindergarten). Frische Waffeln schmeckten bei den Konfirmanden, Fladenbrot mit Schafskäse bei der Kirchengemeinde.

Wildwurst und Forellen

Ein Hingucker, an dem niemand vorbei kam: die Feuerzangenbowle von Konnis Obst- und Gemüselädchen. Der Hegering bereicherte den Markt mit Wildwurst und Forellen. Aus der großen Pfanne boten die 2. Kompanie der Hülscheider Schützen Reibeplätzchen und der Spielmannszug pikante Pilze an. 

Mit Gegrilltem (Hülscheider) und Drillingen mit Quark (Winkler) bereicherte die Feuerwehr den Markt. Der Reitverein offerierte Hamburger und Hot Dogs. Wer wieder einmal Potthucke essen wollte, war bei Hendrik Gesen an der richtigen Stelle. Münchner Flair brachte der TuS Linscheid-Heedfeld mit Leberkäse in den Markt ein. Dazu gab’s selbst gemachte Liköre (Rettungshundestaffel), Schalksmühler Kalender (Manfred Trimpop), Gewinnerlose (MS Ortsgruppe) und vieles, vieles mehr. 

Niedlich: die Betonengel aus Fruchtzwergformen, mit denen sich der Förderverein der Grundschule Spormecke für die Anschaffung neuer Kettcars starkmachte. Geschenkideen sammeln konnten die Besucher bei den Kreativen. Von Schmuck (Kerstin Ebert) bis zu Deko aus Naturmaterialien (Sabine Kordon), selbst gefärbter Wolle (StrickoLatte) und Wendehüten (Silvia Waßmuth) – alles liebevoll mit geschickten Händen gefertigt – reichte das überreiche Angebot. 

Wärmende Socken, Mützen und mehr gab’s bei der Awo und Karin Rittinghaus. Originelle Geschenktüten steuerte Marion Schröer, Keramik Gertrud Plikat bei. Mit Schmuck und Kräutertee setzte sich Christel Meyer für die Kindernothilfe ein. Auch die Lepra-Hilfe und der Weltladen waren da.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare