Warm eingepackt vorm traditionellen Feuer

+
Bei Familie Stork in Altenhorst veranstaltete die erste Kompanie der Hülscheider Schützen am Samstagabend ihr traditionelles Osterfeuer.

Schalksmühle - Bei Temperaturen um Null Grad entzündete die erste Kompanie der Hülscheider Schützen am Samstagabend auf dem Gelände der Familie Stork in Altenhorst ihr traditionelles Osterfeuer. Auch die Mitglieder und Gäste des Reitvereins Heedfeld-Hülscheid versammelten sich in gemütlicher Runde am Samstag um ein Osterfeuer.

Von Monika Salzmann

Trotz Kälte ging es bei der Traditionsveranstaltung der Schützen, die mehr als 150 Besucher anlockte, gesellig zu. Alle waren froh, dass das Wetter mitspielte und es nach Schneeschauern am Vormittag zwar kalt, aber trocken blieb.

„Wir haben die Getränke dem Wetter angepasst“, meinte Kompanieführer Stefan Weber, der federführend für die Veranstaltung verantwortlich war. Gemeint war damit heißer Glühwein, der klamme Finger aufwärmte. Auch mit Kaltgetränken, Bratwurst und Steaks verwöhnten die Schützen ihre vielen Gäste – unter ihnen zum zweiten Mal eine 27-köpfige Abordnung der Siedlergemeinschaft Heedfeld-Eichholz, sowie die Feuerwehr und Vertreter der Lüdenscheider Schützengesellschaft (LSG).

Ausrangierte Tannenbäume vom letzten Weihnachtsfest und Baumschnitt bildeten die Grundlage des rund vier Meter hohen Osterfeuers, das bei Einbruch der Dämmerung entzündet wurde. Zusätzlich zum Feuer spendeten aufgestellte Heizpilze Wärme. Nachbarn, Freunde und Bekannte versammelten sich rund ums Feuer.

Osterfeuer der Hülscheider Schützen und des Reitvereins Heedfeld-Hülscheid

Mit Kind und Kegel machten sich Einsteller und Anwohner zum großen Feuer auf dem Gelände des Reitvereins Heedfeld-Hülscheid auf. Alle trotzten dem kalten, aber trockenen Aprilwetter. Bei angeregten Gesprächen kam rasch eine heitere, gelöste Stimmung auf. Federführend kümmerten sich Helmut Gottwald (Vorsitzender), Alexander Lehmann-Bongardt (Geschäftsführer) und Karsten Plümel um den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Bei Einbruch der Dämmerung zündeten die Reiter ihr Feuer an.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare