Wandertag "Oben an der Volme": Schalksmühle erstmals Ziel

+
Organisieren den Wandertag: Regina Semeraro (von links), Christiane Rosenberg und Linda Weiland.

Schalksmühle - Auch die bereits vierte Auflage der Wanderung „Oben an der Volme“ ist wieder eine Premiere. Denn nach Halver, Kierspe und Meinerzhagen in den Vorjahren, wird am Sonntag, 15. Oktober, in diesem Jahr nun erstmals Schalksmühle das Ziel der Teilnehmer sein.

„Die Wanderung wird am Jugendzentrum Wansbeckplatz enden. Dort werden wir rustikale Verpflegung, aber auch ein vegetarisches Gericht sowie Getränke und Kuchen anbieten, hätten aber auch Schutz vor Regen, falls das Wetter nicht ganz mitspielen sollte“, sagt Linda Weiland von der Gemeinde Schalksmühle. 

Dies war im vergangenen Jahr bei der Gemeinschaftsveranstaltung der vier „Oben an der Volme“-Kommunen in Zusammenarbeit mit den örtlichen Abteilungen des Sauerländischen Gebirgsvereins nicht erforderlich: Bei bestem Wanderwetter machten sich nach Schätzungen der Verantwortlichen bis zu 300 Teilnehmer auf zum Schützenplatz nach Meinerzhagen. „Wir haben die Teilnehmerzahl bislang bei allen Auflagen gesteigert, darauf hoffen wir auch jetzt natürlich wieder“, sagt Regina Semeraro, bei der Stadt Kierspe für den Bereich Tourismus zuständig. 

Anspruchsvolle Strecke

Allerdings hat es die Strecke in diesem Jahr in sich. Die etwa 18,5 Kilometer lange Tour beginnt um 9 Uhr am Parkplatz „Handweiser“ in Kierspe. Nach den ersten gut sechseinhalb Kilometern ist in Halver am Sticht gegen 10.30 Uhr eine erste Pause mit Frühstück eingeplant. Anschließend geht es weiter bis nach Halverscheid (rund sieben Kilometer), wo eine weitere Rast eingelegt wird, bevor die dritte Etappe dann auf kürzestem Weg zum Jugendzentrum führt (etwa fünf Kilometer). „Die Strecke ist anspruchsvoll, vor allem der Abschnitt zwischen dem Sticht und Halverscheid, und nicht für Kinderwagen geeignet“, sagt Weiland. 

Wem der komplette Weg von Kierspe bis Schalksmühle zu weit ist, hat die Möglichkeit, an einer der beiden Zwischenstationen am Sticht (11 Uhr) oder in Halverscheid (13.30 Uhr) einzusteigen. Die Ankunft am Wansbeckplatz soll zwischen 14.30 und 15 Uhr erfolgen. 

Aktion verbindet die Kommunen

Für Christiane Rosenberg, Fachfrau für Touristik bei der Stadtverwaltung Meinerzhagen, ist die Veranstaltung in der vierten Auflage längst ein Höhepunkt im gemeinsamen Veranstaltungskalender der „Oben an der Volme“-Kommunen: „Das Interesse der Bevölkerung ist groß, die Wanderung wird sehr gut angenommen und ist zugleich eine Aktion, die die vier Kommunen noch stärker miteinander verbindet. Deshalb werden wir uns bemühen, dieses Angebot auch über 2017 hinaus aufrecht zu erhalten.“ 

Den Rücktransport der Wanderer in ihre Heimatkommunen übernehmen auf Wunsch auch in diesem Jahr gegen ein Beförderungsentgelt wieder die Bürgerbusvereine aus dem Volmetal, die einen Pendelverkehr einrichten werden. 

Weitere Informationen zum vierten „Oben an der Volme“-Wandertag“ finden Interessierte im Internet unter www.oadv.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.