Volmepark-Paten nehmen Arbeit auf

+
Die Volmepark-Paten trafen sich jetzt erstmals.

Schalksmühle - „Ich bin erfreut, dass so viele gekommen sind!“ Gerwart Pätsch konnte zum ersten Treffen der Volmepark-Paten in der Kindertagesstätte Wansbeckplatz rund 15 Interessierte begrüßen, die sich ehrenamtlich darum kümmern wollen, dass der Park für viele Schalksmühler auch weiterhin ein Anziehungspunkt bleibt.

„Wir möchten dabei nicht die Gemeindeverwaltung aus der Pflicht entlassen“, betonte Pätsch, der gemeinsam mit seinen Enkelinnen Leonie und Finja die Patenschaftsidee entwickelt hat, noch einmal ausdrücklich. Vielmehr gehe es darum, unterstützend tätig zu sein.

Einzelpersonen, Gruppen und Einrichtungen

Beteiligen wollen sich Einzelpersonen, Schülerinnen der Primusschule, aber auch Einrichtungen wie die Kita Wansbeckplatz, der Seniorenpark Reeswinkel oder die Freie evangelische Gemeinde. Jeder Pate oder jede Gruppe bekam einen bestimmten Abschnitt des Parks zugewiesen. „In diesem Bereich geht es darum beispielsweise Müll aufzusammeln oder zu schauen, ob Beschädigungen an den Spielgeräten zu erkennen sind, die dann sofort der Gemeinde gemeldet werden sollten“, so Pätsch.

Regelmäßig auf "Streife"

Ab sofort werden die Parkpaten also regelmäßig auf „Streife“ an der Volme unterwegs sein. Für Ulrike Hesse, Leiterin der Kita Wansbeckplatz, eine tolle Sache: „So lernen unsere Kinder schon früh Verantwortung zu übernehmen und gleichzeitig mit fremdem Eigentum vorsichtig umzugehen.“

Westen mit Außenwirkung

Für die Kita-Kinder sollen für ihre Rundgänge durch den Volmepark spezielle Westen mit der Aufschrift „Volmepark-Paten“ angeschafft werden. „Das hat dann hoffentlich auch eine gewisse Außenwirkung“, sagt Pätsch.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare