Flyer gibt Infos zu Themenwanderung

Der neue „Schatz“ im Volmetal: die Volme selbst

Zu jedem „VolmeSchatz“ hat Ralf Thebrath, Freizeit- und Naherholungsbeauftragter der Region „Oben an der Volme“, einen Flyer erarbeitet
+
Übersicht: Zu jedem „VolmeSchatz“ hat Ralf Thebrath, Freizeit- und Naherholungsbeauftragter der Region „Oben an der Volme“, einen Flyer erarbeitet. In Schalksmühle sind die Flyer im Eiscafé „Valentina“ erhältlich.

Ein kleiner Fluss kommt ganz groß raus: Die Volme gibt nicht nur einer ganzen Region ihren Namen, sondern steht jetzt im Mittelpunkt einer eigenen Themenwanderung.

Schalksmühle - Für die Region und ihre industrielle Entwicklung war und ist die Volme seit jeher von großer Bedeutung. Als „Der kleine Fluss, um den sich alles dreht“ ist der Fluss nun zum „VolmeSchatz“, den es zu entdecken gilt, geworden. Die Themenwanderung, die Ralf Thebrath, Freizeit- und Naherholungsbeauftragter der Region „Oben an der Volme“, zum Thema ausgearbeitet hat, startet am Wanderparkplatz Dahlerbrück, begleitet die Volme einige Hundert Meter, führt ins Naturschutzgebiet Notkleff, weiter bis nach Stöcken und wieder zurück. Zum Ausruhen ist zwischen Forst- und Asphaltwegen eine Rastmöglichkeit gegeben.

Ein zweiter „VolmeSchatz“ auf Schalksmühler Gebiet, bei dem es um den Wald – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – gehen soll, kommt in Kürze hinzu. Hinter den „VolmeSchätzen“, die in Meinerzhagen, Kierspe, Halver und Schalksmühle zu Entdeckungstouren einladen (siehe Info-Kasten), verbergen sich etwas andere Spazier- und Wanderwege, die jeweils ein bestimmtes Thema in den Fokus rücken.

Neun Themenwanderungen

Von Sagen und Talsperren bis zu den Themen Industriekultur und Naturerlebnis reicht die Palette. Ralf Thebrath hat neun Themenwanderungen ausgearbeitet, die Ausflüglern anhand von Thementafeln spannende Einblicke in die Besonderheiten der Region gewähren. In Schalksmühle ist der Blick auf den Wald und die Volme gerichtet.

Ein Dankeschön Thebraths geht in diesem Kontext an den SGV, der beim Zeichnen der Wege behilflich war. Ebenso an den Verein für Geschichte und Heimatpflege, der mit historischen Fotos und Infomaterial einen wertvollen Beitrag zur Umsetzung der Themenwege leistete. Der Name des kürzlich verstorbenen Reiner Rutenbeck fällt in diesem Zusammenhang. Wissenswertes rund um die Volme ist auf den Infotafeln entlang des „Volme“-Wegs zusammengefasst.

Von der Quelle auf die Höhen

„Auch wenn der ‚richtige‘ Quellbereich der Volme nicht zugänglich ist, so hat sich über die Jahre doch die in Meinerzhagen gefasste Volmequelle, etwas unterhalb des Quellgebiets, als Startpunkt des Flusses etabliert“, heißt es auf einer Tafel, die zum Besuch der Volmequelle einlädt. Die Renaturierung der Volme ist ein weiteres Thema, um das es geht. Eingang in die Tafeln haben die stimmungsvollen Fotos, die Detlef Thiemann im Vorfeld zu den „VolmeSchätzen“ beigesteuert hat, gefunden. Auch wenn sich der Weg nach geraumer Zeit vom Fluss entfernt, hat er thematisch doch immer noch mit der Volme und ihrer prägenden Kraft für die Region zu tun. Je weiter es auf der Strecke bergauf geht, desto klarer ist das Bild vom engen Tal, durch das der Fluss fließt, und den steilen Hängen, die sich zu beiden Seiten erheben, vor Augen.

Erfrischen können sich Ausflügler am Huxhardter Milchhäusel der Familie Piepenstock am Stöcken, wo es neben frischer Milch auch allerlei Leckereien aus einem Regiomaten gibt. Als besondere Tipps zum Thema sind der Volmepark in Schalksmühle und die Glörtalsperre angegeben. Ralf Thebrath rechnet damit, dass der Themenweg zum Wald, dessen Start am Wanderparkplatz Wippekühl ist, im Juni freigegeben werden kann.

Baumfällarbeiten verzögern Start

Bekanntlich waren am Worthberg, der auf der Route liegt, umfangreiche Baumfällarbeiten nötig. „Der Weg ist in ein bis zwei Wochen fertig“, schätzt er. Spannende Informationen rund um den Forst soll die Themenwanderung, die imposante Aussichten über die Berg- und Talgemeinde Schalksmühle bereithält und hoch hinauf auf den Worthberg führt, bieten. 7,9 Kilometer lang ist die Strecke. Das Bauernhaus Wippekühl ist ein besonderer Tipp. Kostenlose Flyer zu den „Volmeschätzen“ sind in Schalksmühle im Eiscafé Valentina im Ortskern erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare