Vitales Zentrum Schalksmühle

Schnurrenplatz wieder gesperrt - Arbeiten gehen weiter

+
Das Parken auf den Schnurrenplatz ist derzeit  nicht mehr gestattet.

Schalksmühle -  Nachdem vor einigen Tagen erste vorbereitende Maßnahmen zur Umgestaltung des Schnurrenplatzes im Rahmen des Projekts „Oben an der Volme – Vitales Zentrum Schalksmühle“ durchgeführt wurden, geht es zwischen Bahnhof und Worthstraße nun weiter.

Seit Dienstag ist der Parkplatz wieder voll gesperrt. Zur Verärgerung der Mitarbeiter der ausführenden Baufirma wurde das früh angekündigte Parkverbot auf dem Platz aber teilweise von Autofahrern ignoriert. Sogar der barrierefreie, provisorische Zuweg zum Bahnhofsgelände wurde blockiert. 

Der barrierefreie Weg zum Bahnhof.

Am Mittwoch wurde eine Siebanlage angeliefert, mit der das angefallene Erdreich durchgesiebt werden soll. Weitere Maßnahmen sollen dann bis Mitte April angelaufen sein. 

Im Bauamt läuft die genaue Planung für das Gesamtprojekt Bahnhofsumfeld. Vorgesehen ist, die östliche Ausfahrt umzugestalten. Geplant ist zudem eine Park-and-Ride-Anlage sowie eine Öffnung des Tunnels unter den Bahngleisen zur Südseite. Damit soll eine direkte und barrierefreie Verbindung zum neuen Platz an der Bahnhofstraße und damit zum Ortskern geschaffen werden. 

Des Weiteren sollen zunächst zwei Wohnmobilstellplätze entstehen. Dafür ist die Installation einer Frischwasserstation vorgesehen. Eine Erweiterung um zwei weitere Plätze ist möglich.

Park-Alternativen 

Die Erde wird verarbeitet.

In der Tiefgarage unter dem Rathaus an der Bahnhofstraße, an der Hälverstraße und auf dem Parkplatz an der Kreuzung Volmestraße und Hälverstraße kann geparkt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare