Brandstiftung in Schalksmühle

Ein Auto, ein Anhänger und mehrere Container brennen

+
Ein Auto brannte gestern Morgen am Ahornweg aus. Die Polizei musste den Brand mit viel Schaum löschen. Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Wegen mehrfacher Brandstiftung ermittelt die Polizei in Schalksmühle. Ein Auto, Anhänger, Kleidercontainer und zahlreiche Mülltonnen standen Freitagmorgen in Flammen und sorgten für einen Großeinsatz der Feuerwehr und Polizei.

Gegen 3.30 Uhr musste die Schalksmühler Wehr zum ersten Einsatz zur Hälverstraße ausrücken. Auf dem Parkplatz des Aldi-Marktes stand ein Anhänger in Flammen.

Brandserie in Schalksmühle

SCHALKSMÜHLE - Am Freitagmorgen standen in Schalksmühle ein Auto, ein Anhänger, ein Kleidercontainer und zahlreiche Mülltonnen in Flammen. Die Feuerwehr rückte zu einem Großeinsatz aus, die Polizei ermittelt nun wegen mehrfacher Brandstiftung.

Zum Video

Nur eine halbe Stunde später alarmierten Bewohner in Mollsiepen die Feuerwehr – am Ahornweg stand ein Auto in Flammen. „Im Anschluss erwarten uns dort außerdem brennende Müllcontainer“, sagte Gemeindebrandinspektor Dieter Coordt. Den vierten Einsatz der Nacht hatten die rund 30 Mann der Feuerwehr Schalksmühle und Dahlerbrück um 7.30 Uhr am Flaßkamp. Dort stand ein Altkleidercontainer in Flammen. „Sowas ist unbeschreiblich – wer macht sowas?“, sagte Coordt. Denn: Sowohl die Feuerwehr als auch die Polizei geht von Brandstiftung aus. „Es hat keine Blitzeinschläge gegeben, daher kann eine vorsätzliche Inbrandsetzung nicht ausgeschlossen werden“, erklärte Polizeisprecher Dieter Boronowski auf Anfrage unserer Zeitung. Die Polizei schätzt den Schaden für die komplett ausgebrannten Fahrzeuge auf mindestens 5 000 Euro. Personen oder Wohngebäude seien nicht gefährdet gewesen, teilte die Polizei mit.

Für den Besitzer des Anhängers, Michael Mertens, ist der Brand allerdings existenzgefährdend. Der Obst- und Gemüsehändler aus Hagen parkte immer mittwochsabends einen Marktanhänger auf dem Aldiparkplatz. „Donnerstags bin ich in Schalksmühle und freitags in Halver auf dem Markt, daher lasse ich den Wagen hier stehen“, sagte Mertens im Gespräch mit unserer Zeitung. Gestern Morgen, als er mit den Waren vom Großhandel kam, fand er den ausgebrannten Anhänger vor. „Darin waren Waagen, Tüten und andere Sachen. Der Schaden ist immens.“ Nach Angaben des Markthändlers kostet ein neuer Anhänger „ab 30 000 Euro aufwärts“. Mertens: „Eine solche Sache kann die ganze Existenz gefährden.“ Gestern musste der Hagener schon Einbußen verbuchen – denn den Halveraner Wochenmarkt konnte er nicht besuchen. Heute will er mit einem alten Stand wieder in Letmathe vor Ort sein und seine Waren anbieten.

Die Polizei in Halver (Tel. 0 23 53 / 9 19 90) sucht nach Zeugen, die Hinweise auf Personen oder Fahrzeuge geben, die in Tatortnähe gesehen wurden. ▪ Von Matthias Clever

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare