Handy-Nutzung bei Kontrollen im Fokus

+
Auch an der Klagebach kontrollierten die Kollegen der Halveraner Polizeiwache.

Schalksmühle/Halver – Bei der landesweiten Kontrollaktion gegen Handy-Nutzung am Steuer war die Polizei auch in Schalksmühle und Halver im Einsatz. Die Kampagne „Lenk dich nicht app. Kein Handy am Steuer“ soll die Ablenkung im Straßenverkehr insbesondere durch Handys bekämpfen.

Polizeihauptkommissar Winter und Polizeikommissarin Stübner von der Halveraner Wache waren unter anderem in Halver in der Frankfurter Straße sowie in Schalksmühle in der Klagebach im Einsatz. Bis zum Mittag wurden an beiden Stellen zusammen 735 Fahrzeuge kontrolliert und dabei zwei Verstöße wegen Telefonierens am Steuer festgestellt sowie ein Autofahrer, der ohne Gurt unterwegs war, berichtet Dietmar Boronowski, Sprecher der Polizei im Märkischen Kreis.

Bei der Aktion gehe es nicht nur um Autofahrer, sondern auch Radler, die während der Fahrt ihr Handy oder ein anderes Gerät nutzen, erklärte Polizeikommissarin Stübner. Bei den in den ersten Stunden festgestellten Verstößen handelte es allerdings um Pkw-Fahrer. Mit dem Handy nicht nur telefoniert, sondern auch mit Apps „gedaddelt“, sagt Stübner: „Einmal aufs Handy drauf geguckt und schon ist man 200 Meter gefahren und hat nichts mitgekriegt.“

Das Handy während der Fahrt zu nutzen, kann teuer werden. Neben einem Punkt in Flensburg werde ein Bußgeld von mindestens 100 Euro sowie eine Verwaltungsgebühr fällig. „Man muss über den Daumen gepeilt mit ca. 150 Euro rechnen“, sagt Polizeihauptkommissar Winter.

64 Handy-Verstöße wurden im MK bei 5360 kontrollierten Fahrzeugen insgesamt bis 12 Uhr festgestellt, so Polizeisprecher Boronowski. Die geringe Zahl der Verstöße könne man entweder darauf zurückführen, dass an dem Aktionstag die Fahrer stärker darauf achteten. „Oder die Bürger telefonieren hier einfach nicht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare