Verein will sich vernetzen

+
Der Kommunalpolitiker und Unternehmer Jan Schriever (links) schlug vor, ein Geocaching-Event zu veranstalten. J

SCHALKSMÜHLE ▪ Der erste Stammtisch des Stadtmarketing-Vereins Schalksmühle im Restaurant „Domario“ stieß am Montag auf große Resonanz.

Ziel der Veranstaltung, die von Geschäftsführerin Maren Monsonis initiiert worden war und in Zukunft regelmäßig stattfinden soll, ist der zwanglose Austausch aller Protagonisten des Stadtmarketing sowie die Akquirierung neuer aktiver Mitglieder, die sich für die Ziele des Vereins einsetzen.

Jan Schriever, Vorsitzender der FDP Schalksmühle und mittelständischer Unternehmer, hatte zwei interessante Anregungen mitgebracht. Zum einen solle der Stadtmarketing-Verein verstärkt auf die Möglichkeit hinweisen, über den Link http://www.wilis.de (Was-Ist-Los-In-Schalksmühle) Termine in den offenen Terminkalender der Gemeinde einzustellen. „Dabei wäre es nicht nur wichtig, auf das Angebot an sich aufmerksam zu machen, sondern auch aktiv dafür zu sorgen, dass möglichst viele Schalksmühler ihre Veranstaltungen dort einstellen“, so Schriever. In diesem Zusammenhang schlug der Kommunalpolitiker einen Link von der Internetseite des Stadtmarketing-Vereins zum Eingabeformular für den Veranstaltungskalender vor, der aber inzwischen bereits realisiert wurde. Darüber hinaus regte Schriever ein Geocaching-Event an, das Gemeindeübergreifend stattfinden soll. Hierbei handelt es sich um eine moderne Schnitzeljagd, bei der die Aufgabe darin besteht, einen Schatz mit Hilfe eines GPS-Empfängers zu finden. Eine solche Aktion, so Schriever, könne Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen begeistern. Deshalb hatte der FDP-Politiker bereits ein Treffen für Dienstag, 17. April, im Lüdenscheider Unternehmen Hans Schriever, Hoher Hagen 5, anberaumt, um mit Vertretern aller benachbarter Gemeinden über die Möglichkeit einer solchen Veranstaltung zu sprechen. „Hierzu sind natürlich auch die Vertreter des Schalksmühler Stadtmarketing herzlich eingeladen“, so Jan Schriever.

Der Vorsitzende des Stadtmarketing-Vereins, Gerald Borgdorf, sprach schließlich über die Bemühungen des Vereins, eine Vernetzung des Stadtmarketing mit drei großen Vereinen der Volmegemeinde herbeizuführen. „Auf diese Weise könnten durch eine geringfügige Erhöhung der Mitgliedsbeiträge der jeweiligen Vereine von einem Euro zusätzliche Mittel in unsere Kasse kommen, von denen dann wiederum die Gemeinschaft profitieren würde“, erklärte Borgdorf. Schließlich erörterten die Stammtisch-Teilnehmer auch noch die Anregungen eines Arbeitskreises der „Praxis für Ergotherapie“ im Therapiezentrum Volmetal, Bahnhof Dahlerbrück, unter der Federführung von Astrid Frevel zum Thema „Familienpass“ in Schalksmühle für alle neu hinzugezogenen Familien. Besuchen die Eltern eine gewisse Zahl an bestimmten Veranstaltungen, gibt es dafür Punkte oder Prozente. Eine solche Maßnahme, betonten auch einige Besucher des Stammtisches, sei schon aufgrund des demografischen Wandels eine Diskussion wert. Gerwart Pätsch, stellvertretender Vorsitzender des Stadtmarketing-Vereins Schalksmühle, wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass der Arbeitskreis um Astrid Frevel seine Ideen bereits als schriftliche Konzepte ausgearbeitet habe und es deshalb sinnvoll wäre, sich mit den Ideengebern zusammenzusetzen und den Vorschlag als Möglichkeit zu diskutieren, das Familienleben in Schalksmühle aktiv zu fördern. Aus diesem Grund wolle der Stadtmarketingverein den Arbeitskreis zum nächsten Stammtisch einladen. ▪ bot

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare