Kuli übernimmt Kommando

Ab dem 18. April zeigen Verbundschüler im Rathaus ihre Kunstwerke.

SCHALKSMÜHLE ▪ Acrylmalerei, Collagen und dreidimensionale Objekte – dies sind nur einige der Techniken, mit denen die Verbundschüler ihre Werke für die Ausstellung im Rathaus erstellt haben. Ab Donnerstag, 18. April, präsentieren sie ihre Exponate der Öffentlichkeit.

„Unsere jungen Künstler stammen aus verschiedenen Jahrgangsstufen und haben mit viel Fantasie an ihren Werken gearbeitet. Vorbilder waren dabei zum Beispiel Picasso, Andy Warhol oder auch Gack, um einen der unbekannteren Maler zu nennen“, meint Kunstlehrerin Christiane Kranendonk.

Die Arbeiten seien sehr farbenfroh und zeigten, dass der Expressionismus, Kubismus und die Moderne den Ton angeben. Was die Jugendlichen aus dem Eiffelturm, dem Brandenburger Tor oder auch dem Weißen Haus entwickelt hätten, zeige eine große kreative Kraft.

„Im Vordergrund des Unterrichts stand, neben der theoretischen Annäherung an Picassos Kuben und Gacks spontane Strichführung, immer das Schöpferische“, erklärt Kranendonk.

Gerade in der heutigen Zeit habe die Kunst eine große Bedeutung, da die Schüler sich durch die Beschäftigung mit Kunst auch mit sich selbst auseinandersetzen und ihren eigenen inneren Reichtum hervorbringen können.

Mag sein, dass der eine oder andere Schüler sich zunächst damit schwer getan hat, architektonische Höchstleistungen wie den Eiffelturm nicht nur naturalistisch abzuzeichnen, sondern dieses gelungene Objekt in Farbflächen zu zerlegen und es so zu verfremden, dass man ihn gar nicht wieder erkannte. Aber nach und nach konnten viele der Schüler diesen kreativen Prozess nachvollziehen und ihn auch in Erinnerung an die „alten Meister“ als solches begreifen.

Ein Leichtes dagegen war es dann, den Kugelschreiber als künstlerisches Werkzeug zu entdecken, der durch „Kritzelzeichnungen“ Bilder aus dem tiefsten Inneren abrief, ganz ohne „den Kopf einzuschalten“. Kranendonk: „Zauberhafte kleine Zeichnungen waren die Belohnung dafür, sich einfach mal auf sein Unterbewusstsein einzulassen und dem Kuli das Kommando zu überlassen.“

Ein anderes Thema mit dem sich die Verbundschüler beschäftigten war „Lyrik und Kunst“. Im Herbst befassten sich die Schüler der neunten Klassen mit Lyrik und bemühten sich, einige Gedichte in Malerei umzusetzen. „Wir gingen damals gemeinsam nach draußen und wollten vor Beginn des Winters noch einmal die kräftige Herbstsonne spüren und tankten uns mit ihrer Energie auf. Wer hätte da gedacht, dass uns dieser lange Winter bevorstünde und wir uns jetzt noch nach diesem Moment sehnten“, sagt Christiane Kranendonk. ▪ mc

Die Ausstellung wird am Donnerstag, 18. April, um 11 Uhr im Rathaus eröffnet. Die Acrylmalereien, Collagen, Pastellzeichnungen und dreidimensionale Objekte aus Pappmasche sind bis zum 14. Mai zu den regulären Öffnungszeiten zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare