Straße zwischenzeitlich voll gesperrt

VW prallt gegen parkendes Auto und landet auf der Seite - Fahrer befreit sich selbst

Unfall Schalksmühle Bergstraße
+
Bei einem Unfall in Schalksmühle ist ein Auto auf der Seite gelandet. Der Fahrer konnte sich selbst befreien.

Einsatz am Montagabend in Schalksmühle: Ein Auto ist nach einem Unfall auf der Seite liegen geblieben. Der Fahrer wurde verletzt.

Schalksmühle - Um einen ungewöhnlichen Unfall mussten sich die Einsatzkräfte am Montagabend in Schalksmühle kümmern. Nach Auskunft der Polizei bog ein Pkw von der Hälverstraße in die Bergstraße ab und prallte nach etwa 30 Metern gegen einen in derselben Fahrtrichtung parkenden Wagen.

Der gerammte Lada erlitt dabei einen erheblichen Schaden, sogar die Hinterachse war verbogen. Schlimmer traf des den Unfallverursacher: Sein VW Up! wurde durch die Wucht des Aufpralls zurückgeworfen und blieb auf der Seite liegen. Der Fahrer, ein 47 Jahre alter Schalksmühler, konnte sich selbst aus seinem Auto befreien. Der Rettungsdienst brachte ihn vorsichtshalber ins Krankenhaus. Die Polizei vermutet leichte Verletzungen.

VW prallt gegen parkendes Auto und landet auf der Seite - circa 10.000 Euro Schaden

Den Sachschaden schätzte die Polizei am Abend zunächst auf etwa 10.000 Euro. Die Bergstraße musste bis zur Einmündung der Jägerstraße in beide Richtungen gesperrt werden. Ein Abschleppdienst wurde gerufen.

Der VW stieß gegen ein parkendes Fahrzeug, bevor er zur Seite kippte.

Die Löschgruppe Schalksmühle war mit 16 Kräften an der steilen Unfallstelle, um auslaufende Betriebsstoffe unschädlich zu machen. Außerdem wurden die Fahrzeugbatterie abgeklemmt und der Brandschutz sichergestellt. Mit Stützen verhinderten die Einsatzkräfte, dass der VW unkontrolliert wieder auf seine Räder kippt.

VW prallt gegen parkendes Auto und landet auf der Seite - Unfallursache noch unklar

Hinsichtlich des Auslösers für das fatale Fahrmanöver machte die Polizei am Abend noch keine abschließenden Aussagen. Nach einer ersten Vernehmung des Unfallfahrers werden aber der Einfluss durch Betäubungsmittel oder unerlaubte Handynutzung als Ursache ausgeschlossen.

Die Sperrung der Straße konnte nach etwa eineinhalb Stunden wieder aufgehoben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare