1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Schalksmühle

Audi kracht in VW-Bulli: Auto droht abzustürzen - Feuerwehr im Einsatz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Klümper

Kommentare

Unfall in Schalksmühle: Ein Audi drohte nach einer Kollision mit einem VW-Bus einen Abhang herunterzustürzen.
Unfall in Schalksmühle: Ein Audi drohte nach einer Kollision mit einem VW-Bus einen Abhang herunterzustürzen. © Markus Klümper

Schwerer Unfall in Schalksmühle: Ein Audi krachte in einen VW-Bulli und drohte, einen Abhang herunterzustürzen. Die Feuerwehr musste anrücken.

Schalksmühle - In Schalksmühle heulten am Mittwochnachmittag die Sirenen. Um 16.30 Uhr wurde ein schwerer Verkehrsunfall auf der Straße „Klagebach“ gemeldet. Ein Auto sei einen Abhang heruntergestürzt, Insassen eingeklemmt.

Die Feuerwehr rückte mit den Einheiten Schalksmühle und Dahlerbrück aus, und fand zum Glück keine ganz so schlimme Lage vor. Viel hätte zu der Katastrophe allerdings nicht mehr gefehlt, denn ein Audi A4 hatte tatsächlich eine Hecke durchbrochen und drohte, herabzustürzen.

Unfall in Schalksmühle: Audi droht nach Crash mit VW-Bus abzustürzen

Zuvor hatte ein 54-jähriger Mann aus Halver mit seinem Audi A4 die Straße „Klagebach“ talwärts befahren und war mit einem entgegenkommenden VW-Bulli kollidiert. Anschließend schleuderte der Audi über denen Gehweg der gegenüberliegenden Spur.

Am VW-Bulli entstand bei dem Unfall in Schalksmühle ein Totalschaden.
Am VW-Bulli entstand bei dem Unfall in Schalksmühle ein Totalschaden. © Markus Klümper

Als der Audi in Schräglage zum Stehen kam, konnte der Fahrer sich noch selbst befreien. Er trug keine offensichtlichen Verletzungen davon, doch der Rettungsdienst brachte ihn vorsorglich ins Krankenhaus. Der 24 Jahre alte Fahrer des VW-Busses blieb unverletzt.

Unfall in Schalksmühle: Audi kracht in VW-Bulli - Feuerwehr im Einsatz

Beide Fahrzeuge erlitten aber nach Einschätzung der Polizei Totalschäden und mussten abgeschleppt werden. Der Audi hatte den VW im Bereich der Vorderachse getroffen. Durch den Unfall liefen Betriebsmittel aus dem Bulli aus, die von der Feuerwehr „unschädlich“ gemacht werden mussten. Der Audi blieb diesbezüglich dicht. Doch das Unfallwrack, in dem zahlreiche Airbags ausgelöst hatten, mussten die Einsatzkräfte mit einem Stahlseil gegen weiteres Abrutschen sichern.

Die Polizei schließt eine technische Ursache für den Unfall in Schalksmühle derzeit nicht aus. Der Audi-Fahrer hatte gegenüber den Beamten angegeben, sein Auto hätte plötzlich nach links gezogen. Ob tatsächlich ein Defekt Auslöser für das Fahrmanöver war, muss nun ein Sachverständiger klären.

Die Straße „Klagebach“ blieb für die Rettungsmaßnahmen voll gesperrt, was zu einem Verkehrschaos im Feierabendverkehr führte. Zahlreiche Autofahrer nutzen die Strecke zwischen Ramsloh und Flaßkamp, um nach Hause zu kommen. Auch hier mussten die Verkehrsteilnehmer Geduld beweisen. Was die Lage nicht einfacher machte: Während des Einsatzes kam es einige hundert Meter entfernt von der Unfallstelle zu einem weiteren Unfall mit zwei beteiligten Autos.

Auch interessant

Kommentare