Schandfleck

Schandfleck am Jahnsportplatz: Umkleiden sind total zerstört

+
Der Umkleidetrakt ist nur schwer zugänglich.

Schalksmühle - Für manche Schalksmühler ist das Gebäude mit den Umkleidekabinen und Sanitäranlagen am still gelegten Jahnsportplatz ein Schandfleck.

Die Umkleidegebäude am Jahnsportplatz sind zwar mittelfristig ohnehin zum Abriss vorgesehen, aber anscheinend lassen Unbekannte schon jetzt in den aufgegebenen Gebäuden ihrer Zerstörungswut freien Lauf. 

Der Anblick im Inneren, das zeigen Fotos eines Lesers, zeigen die Spuren der mutwilligen Zerstörung. Die Scherben von eingeschlagenen Fensterscheiben und zertrümmerte WC-Keramik liegen herum, ebenso Müll und Zigarettenkippen. 

Absperrung durch Bauzäune

Der Gemeinde sei dieser Zustand der Räume im Rahmen einer Ausschusssitzung auch schon zu Ohren gekommen, sagt Ralf Bechtel, Fachbereichsleiter Technisches Bauamt der Gemeinde Schalksmühle. Die Absperrung durch Bauzäune habe man veranlasst, werde sich aber noch einmal deswegen erkundigen. „Wenn klar ist, was mit dem Jahnsportplatz geschieht, wird dieses Gebäude ohnehin beseitigt“, sagt Bechtel.

Fensterscheiben wurden eingeschlagen.

Heutzutage würde man eine solche Umkleide nicht mehr betreiben, schon aus Gründen der Barrierefreiheit. Auch von der Bausubstanz her könne man das Gebäude nicht erhalten. „Wenn Chaoten dort Scheiben einschmeißen, werden die natürlich nicht mehr ersetzt.“ 

Deswegen habe man den Zugang nun mit Zäunen versperrt. Leicht zugänglich seien die Umkleideräume oberhalb der Tribüne ohnehin nicht. „Man kommt nur über Stufen dahin, die eher einen Leiter- als einen Stufencharakter haben, oder von hinten durch den Wald.“ 

Müll und Scherben liegen auf dem Boden verstreut.

Der ehemalige Hausmeister des Sportplatzes habe allerdings ein Auge darauf, was am Jahnsportplatz geschehe, so Bechtel. Denn eigentlich habe auf dem Gelände, auf dem vor einigen Jahren Holzhütten als Flüchtlingsunterkünfte errichtet wurden, auch niemand etwas verloren, sagt Bechtel. 

In Benutzung sei am Jahnsportplatz lediglich noch das Kleinspielfeld. Was mit dem Platz insgesamt und auch den nie genutzten Hütten für Geflüchtete geschieht, müsse noch politisch entschieden werden, sagt Bechtel. Er gehe aber davon aus, dass die Hütten im Laufe des Jahres vom Platz runterkommen. 

Keramik wurde zerstört.

Eine Weiternutzung der Hütten an jetziger Stelle schloss Bechtel aus: „Dort vor Ort dürfen sie nicht genutzt werden, weil sie nur als Flüchtlingsunterkunft genehmigt sind. Wir dürften nicht einmal Obdachlose darin unterbringen.“

Die Gemeinde mache sich Gedanken über die Weiterverwendung der Hütten. „Sie sind noch gut in Schuss und wir versuchen sie zu verkaufen“, sagt der Bauamtsleiter. Es gebe einige Interessenten, die gerne eine Hütte erwerben würden – definitive Kaufpreise gebe es allerdings noch nicht.

Projektidee für Holzhäuser am Jahnsportplatz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare