Feuerwehrleute absolvieren Übungen unter Zeitdruck

Ob Hindernislauf, Wissensabfrage oder praktische Übung: Beim Kreisleistungsnachweis zeigten zwei Staffelbesetzungen der Löschgruppe Winkeln ihr Können und erhielten dafür eine Urkunde. Auch im nächsten Jahr wollen die Wehrleute an den Übungen teilnehmen.

Schalksmühle/Lüdenscheid -  Am Samstag zeigten beim diesjährigen Kreisleistungsnachweis die Feuerwehren des Märkischen Kreises ihr Können. Auch zwei Staffelbesetzungen der Löschgruppe Winkeln stellten ihre Leistung im Lüdenscheider Nattenbergstadion unter Beweis. Ausrichter des Kreisleistungsnachweises 2014 war die Feuerwehr Lüdenscheid.

Die Staffelbesetzungen aus Winkeln hatten sich in vielen zusätzlichen Übungsstunden auf den Kreisleistungsnachweis vorbereitet. Die beiden Gruppen absolvierten ihre Aufgaben „hervorragend und konnten ihre verdiente Urkunde in Empfang nehmen“, wie Heino Marl, Pressesprecher der Schalksmühler Feuerwehren, mitteilt.

Der Dauerregen hielt die Feuerwehrmänner und -frauen am Samstag nicht davon ab, ihr Können und ihre Leistungsbereitschaft zu zeigen. Insgesamt registrierte die Übungsleitung im Nattenbergstadion 67 Meldungen, darunter 20 Gruppen und 47 Staffelbesatzungen.

Rund ums Stadion wurden die Übungen unter Aufsicht und Beurteilung vieler Schiedsrichter und Prüfer abgehalten. Auf der Zufahrtstraße vor dem Stadion fand der praktische Teil statt. Dort wurde ein Löschangriff mit Wasserentnahme aus einem Unterflur-Hydranten simuliert. Dabei musste eine Schlauchleitung verlegt und eine Tür mit einem Rauchschutzvorhang abgedichtet und geöffnet werden. Nachdem dann eine einige Meter hinter der Tür aufgestellte Blechtafel mit dem Wasserstrahl umgeblasen war, wurde die Zeit gestoppt.

Beim sportlichen Teil mussten die Wehrleute bei einem Staffellauf mehrere Hindernisse überwinden. Unter anderem robbten sie durch ein acht Meter langes und 70 cm breites Rohr und kletterten über eine 1,60 Meter hohe Wand. Der sonst übliche Lauf über einen Schwebebalken wurde wetterbedingt aus Sicherheitsgründen ausgelassen.

Auch das Wissen der Feuerwehrleute war beim Kreisleistungsnachweis gefragt. Die Teilnehmer beantworteten Fragen aus dem feuerwehrtechnischen Alltag. Eine Neuerung war, dass das Abfragen der Kenntnisse bei Knoten und Stichen durch eine Leiterübung ersetzt wurde. Hier ging es um das sichere Anstellen, Sichern und Besteigen einer Leiter, wozu eigens ein Gerüst aufgebaut wurde.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare