Primusschule: Neue Verantwortliche für OGS

+
Susanne Berndt (von links) und Tina Reers vom Unterbezirk Hagen-Märkischer Kreis der Awo werden im OGS-Bereich der Primusschule mit Anja Wolf, Bereich Bildung, Kultur und Sport, zusammenarbeiten.

Schalksmühle - Anfang August, also zum Ende des laufenden Schuljahres, ist Schluss – das SOS-Kinderdorf beendet seine Kooperation mit dem offenen Ganztagsbereich der Primusschule. Nach vier Jahren der Zusammenarbeit musste sich die Schulverwaltung nach einem neuen Träger umsehen und ist relativ schnell auch fündig geworden.

Wegen verschiedener Entwicklungen innerhalb der Schule und auch wegen eines Erlasses aus Düsseldorf seien aus Sicht der Schule und der Verwaltung konzeptionelleVeränderungen notwendig, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde. Schulträger und SOS-Kinderdorf hätten nach den Kooperationsgesprächen bezüglich der Umsetzung der Änderungen unterschiedliche Vorstellungen gehabt. Das Kinderdorf habe an dieser Stelle entschieden, dass es nicht der richtige Partner für die Primusschule sei, heißt es weiter. 

Bürgermeister Jörg Schönenberg bedauert aus Sicht des Schulträgers diesen Ausstieg: „Wir blicken auf vier gute Jahre der Kooperation zurück. Mir ist jedoch ausgesprochen wichtig, dass gerade in der Primarstufe verlässliche und stabile Strukturen angeboten werden.“ Daran arbeite man mit Hochdruck. Der Bürgermeister ist zuversichtlich, dass der neue OGS-Träger dieses Ziel mitverfolgen wird.

Neuer Träger ein bekannter Partner 

Bei dem „Neuen“ handelt es sich nicht um einen Unbekannten. Die Arbeiterwohlfahrt (Awo) Unterbezirk Hagen-Märkischer Kreis hat bereits in der Vergangenheit mit der Gemeinde viele Projekte im Bereich der Jugendhilfe durchgeführt. Zum Beginn des neuen Schuljahres wird der neue Träger „nahtlos an die bisherige OGS-Arbeit anknüpfen“, so heißt es in der Mitteilung. Die Awo betreibt auch die Kindertageseinrichtung „Mittendrin“ in Stallhaus, war bislang Partner der Schulsozialarbeit nach dem Bildungs- und Teilhabegesetz und ist schon seit 2010 für die OGS an der Grundschule Spormecke verantwortlich. 

Die Übernahme der OGS an der Primusschule finden die Verantwortlichen der Awo wegen des besonderen Schulkonzeptes besonders reizvoll und sehen sie als Herausforderung an, wie Tina Reers, stellvertretende Betriebsleiterin der Awo, und Susanne Berndt, Koordinatorin im Bereich Schulbetreuung, bei einem Termin im Rathaus betonen. 

Fit für Entwicklung im Bildungsbereich 

Als Träger von sechs klassisch geführten OGS-Betrieben und Schulbetreuungen im Kreisgebiet sehe die Awo in der Weiterentwicklung und Umsetzung des pädagogischen Konzeptes der Primusschule eine wichtige, zukunftsweisende Aufgabe. Die Awo möchte sich auch so fit machen für weitere Entwicklungen im Bildungsbereich. 

Wichtig für die Eltern der „Bald-Primusschüler“: Die Rahmenbedingungen, also der zeitliche Umfang und die Qualität der Betreuung, ändern sich durch die neue Trägerschaft nicht. Die Betreuungsverträge werden in Kürze verschickt, heißt es vonseiten der Gemeindeverwaltung. Auch die Gebühren bleiben gleich, das hat Jörg Schönenberg schon mehrfach betont.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare