340 Überlebenstüten für Heiligabend-Aktion werden gepackt

Helfer nehmen Arbeit auf

+
Regina Berkemeyer packt seit mehr als 25 Jahren die Überlebenstüten, die an Heiligabend von vielen Ehrenamtlichen mit mehreren voll beladenen Fahrzeugen zu Bedürftigen in Schalksmühle und Lüdenscheid gebracht werden.

Schalksmühle - „Das war mein Rekord, so viel habe ich noch nie auf einmal verkauft“, sagt die Kassiererin im Supermarkt. Gerade hat sie eine Palette, beladen mit Spekulatius, Dominosteinen, Schokolade, bunten Weihnachts-Süßigkeiten und Lebkuchenherzen sowie vier Einkaufswagen voll mit Bockwurst, Käse, Margarine, Spaghetti, Dosenfisch und Eintopf gescannt – die Helfer rund um Peter Osterkamp haben ihre Arbeit aufgenommen.

Der ehemalige Leiter des Obdachlosenheims in Lüdenscheid, Amalie-Sieveking-Haus, startete vor mehr als 25 Jahren dieses Hilfsprojekt, die Ärmsten der Armen in Schalksmühle und Lüdenscheid an Heiligabend aufzusuchen und ihnen eine Überlebenstüte zu schenken.

Von Anfang an dabei: Regina Berkemeyer aus Werdohl. Die 55-Jährige organisiert den Einkauf und das Befüllen der Tüten. Im Dachgeschoss des Seniorenparks Reeswinkel ist das Waren- und Packdepot. Seit vielen Jahren unterstützt der Betreiber, Andreas Mischnik, gemeinsam mit seiner Familie das Projekt.

In einem rund 25 Quadratmeter großen Zimmer mit Schrägen und kleinen Fenstern sind Regale, Tische, eine Liege und ein Bett genauestens verplant. „Mit den Jahren habe ich ein System entwickelt“, erklärt Regina Berkemeyer. Jedes Lebensmittel hat seinen Platz, damit das Befüllen der Tüten reibungslos klappt und nichts vergessen wird.

Ist erst einmal alles mit dem Lastenaufzug nach oben transportiert und eingeräumt, kann es losgehen. Berkemeyer stellt eine Mustertüte zusammen und lässt den Inhalt als Gedächtnisstütze auf dem Packtisch stehen. Der Inhalt besteht aus zwei kompletten Mahlzeiten, Keksen, Schokolade und bunten Weihnachtsfiguren aus Schokolade – „für die Kinder, die brauchen einen bunten Teller“, sagt die 55-Jährige. Eineinhalb Stunden später sind die ersten 50 von insgesamt 340 Tüten fertig. Tatkräftig unterstützt wird sie beim Einkaufen und Packen von Annegret Luschnat, die extra aus Bethel anreist, und von Ilka Kremer. Bis die Verteilaktion an Heiligabend gegen 18 Uhr mit vielen weiteren Helfern, die ebenfalls seit vielen Jahren dabei sind, startet, bleibt noch viel zu tun. Aber: „Das ist für uns die schönste Zeit, Weihnachten beginnt“, sagen die Helfer.

Aktion wird durch Spenden finanziert

Finanziert wird das Ganze durch Spenden vieler Bürger aus Schalksmühle, Lüdenscheid und Werdohl. Wer noch seinen Beitrag leisten möchte, wendet sich einfach an Peter Osterkamp unter der Rufnummer 01 71 /4 17 79 67 oder meldet sich im Seniorenpark Reeswinkel, Tel. 0 23 55 / 5 01 60.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare