Konzert „Musik alter Meister“ unter neuer Leitung

SCHALKSMÜHLE ▪ Georg Philipp Telemann, Francesco Maria Veracini, Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Antonio Vivaldi und Johann Crüger sind die diesjährigen Komponisten der „Musik alter Meister“, des traditionellen Konzerts zum Beginn des neuen Jahres am 8. Januar, um 17 Uhr in der Kreuzkirche Am Mathagen.

Wie bereits berichtet, wird bei diesem Konzert zum letzten Mal Günther Höller als Flötist dem Ensemble angehören. Dann gibt er die Leitung des beliebten Musikereignisses in andere Hände. Die aktuelle Programmfolge hat bereits sein Nachfolger und langer Wegbegleiter Harald Hoeren (Cembalo) zusammengestellt. Auch die neuen Ensemblemitglieder hat Hoeren für das Konzert nach Schalksmühle eingeladen. Alexander Schmitt (Bariton) war bereits im Kindesalter bei den Limburger Domsingknaben. Seit 2003 studierte er an verschiedenen Hochschulen. .

Annette Wehnert studierte Violine in Köln, Düsseldorf und Bloomington. Sie war Mitglied der Deutschen Oper am Rhein und spielte in zahlreichen Barockensembles.

Imola Gombos (Violoncello und Viola da gamba) musizierte mit bekannten Künstlern und Ensembles wie Monica Huggett, John Holloway, Barthold Kuijken, Gabriel Garrido und „Concerto Köln“.

Harald Hoeren (Cembalo) begann seine musikalische Laufbahn bei der „Camerata Köln“. Als Cembalist und Fortepianospieler hat er sich in über 100 CD-Einspielungen mit Musik vom Frühbarock bis hin zur Wiener Klassik profiliert.

Eintrittskarten sind erhältlich im Rathaus, Bürgerbüro zu den normalen Öffnungszeiten und am Konzertabend an der Tageskasse im Gemeindezentrum Kreuzkirche ab 16.15 Uhr. Vorbestellungen sind möglich unter Tel. 0 23 55/8 40. Preise: 14 Euro (ermäßigt 10,50 Euro/ 7 Euro).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare