Toilettenwagen wird für Vereine günstiger

+
In Schalksmühle werden ab 2015 Bioabfälle zentral in einem Container am Bauhof gesammelt.

Schalksmühle - Die Nutzung des Toilettenwagens der Gemeinde wird für Vereine ab sofort günstiger. Das beschloss der Ausschuss für Öffentliche Einrichtungen und Umwelt Mittwochabend.

Von Alisa Kannapin

Künftig zahlen gemeinnützige Vereine – sofern sie den Wagen selbst abholen und später reinigen – nur noch 35 Euro. Wer den Teilservice nutzt, also den Wagen vom Bauhof geliefert bekommt, die Leitungen aber selbst anschließt, zahlt weiterhin 180 Euro. Der Vollservice, also liefern und anschließen durch den Bauhof, kostet ebenfalls weiterhin 260 Euro.

Mit dieser Einigung möchte der Ausschuss der Zielsetzung Rechnung tragen, das Vereinsleben in der Gemeinde zu fördern und nicht mit hohen Gebühren zu unterbinden. Des Weiteren liegt es im Ermessen der Verwaltung, ob der Toilettenwagen auch an Privatpersonen vermietet wird. Sie regelt auch die Preisgestaltung, wenn private Selbstabholer den Wagen mieten. Die UWG, allen voran Ortwin Schmidt, hatte sich im Laufe der Diskussion dafür eingesetzt, dass der Wagen Vereinen komplett kostenlos überlassen wird, da „mit Gebühren das Brauchtum stirbt“, wie Schmidt erklärte. Letztlich einigte sich der Ausschuss bei drei Nein- und acht Ja-Stimmen für die Erhebung einer Gebühr in Höhe von 35 Euro.

Die Mitglieder verständigten sich zudem darauf, dass Bio-Abfälle ab Januar 2015 mithilfe eines Bringsystems zentral in einem Container auf dem Gelände des Bauhofs gesammelt werden. Das bedeutet, dass Bürger ihre Nahrungs- und Küchenabfälle künftig zum Sammelbehälter transportieren und dort entsorgen. Der Kreis übernimmt im Anschluss die weitere Entsorgung. Hintergrund ist, dass Bioabfälle ab 2015 getrennt zu sammeln sind. Mit dem Bringsystem will der Kreis die Abfallentsorgungsgebühren stabil halten und eine Auslastung des Müllheizkraftwerkes in Iserlohn gewährleisten. Für die Bürger wirkt sich die Einführung des Bringsystems finanziell nicht nachteilig aus.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare