Tipps für die Berufswahl

+
Bürgermeister Jörg Schönenberg (hinten rechts) und Schulleiterin Daniela Schröder (links) und Lehrerin Ingrid Papendick schauten den Schülern Toni Krause, Silas Özdemir und Janis Pfaffenbach (von links) bei der Berufswahlorientierung über die Schulter.

Schalksmühle- Ausführliche Informationen zu Ausbildungsberufen und Studiengängen sowie Kurzfilme, die den Arbeitsalltag darstellen, bietet seit Montag das Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit, das in dieser Woche an der Verbundschule Löh Halt macht.

Von Alisa Kannapin

An Computern oder in Broschüren können sich die Schüler über das Thema Studien- und Berufswahl informieren. Doch viele Zehntklässler haben bereits klare Vorstellungen, wie es nach dem Schulabschluss für sie weitergehen soll. „Die meisten Schüler des zehnten Jahrgangs wissen schon jetzt konkret, was sie machen wollen. Sie sind sehr zielorientiert und wissen bereits viel über die Ausbildungsmöglichkeiten“, erklärt Daniela Schröder, Leiterin der Verbundschule. Das bestätigt auch Josef Lückmann, Klassenlehrer der 10a: „Man merkt, dass bei den Schülern die berufsvorbereitenden Maßnahmen gegriffen haben.“

Celine Klinge und Sarah Riewe gehören zu denjenigen, die schon einen klaren Berufswunsch haben. Die beiden 15-Jährigen möchte später gern als Erzieher in einem Heim arbeiten. Trotzdem machen die Schülerinnen noch einen BiZ-Test, mit dem sie ihre Stärken herausfinden können. „Wir wollten mal schauen, ob das Ergebnis zu unserem Berufswunsch passt“, sagt Sarah. Das BiZ-Mobil helfe aber vor allem den Schülern, die noch gar nicht wissen, was sie nach dem Abschluss machen sollen.

Auch Toni Krause, Silas Özdemir und Janis Pfaffenbach haben Pläne für die Zeit nach dem Realschulabschluss. Während Silas weiter zur Schule gehen möchte, hat Janis bereits Bewerbungen verschickt, um im kommenden Jahr eine Lehre zum Anlagenmechaniker zu absolvieren. Toni hat noch weiter geplant: Er möchte nach seinem Abschluss ans Gertrud-Bäumer-Berufskolleg wechseln, um dort sein Fachabitur mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik machen. „In dem Bereich möchte ich später auch noch ein Bachelor-Studium machen“, sagt Toni.

Zur Unterstützung der Jugendlichen ist Berufsberater Wolfgang Kramer vor Ort. Er berät aber nicht nur die Verbundschüler. Auch Interessierte aus Schalksmühle und Umgebung haben die Möglichkeit, sich im BiZ-Mobil über Ausbildungen oder ein Studium zu informieren. „Am Nachmittag habe ich dann auch vereinzelt die Zeit, mit den Besuchern Gespräche zu führen“, sagt Kramer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare