Uhu-Rettung

Großer Einsatz für kleinen Feuerwehr-Uhu - Flori verletzt eingefangen

+
In guten Händen: Der verletzte junge Uhu wird zur Versorgung in eine Auffangstation gebracht.

Schalksmühle  - Viel Aufregung herrschte am Wochenende auf dem Gelände der Löschgruppe Schalksmühle der Freiwilligen Feuerwehr. Mitglieder der Wehr hatten nach einem Einsatz beobachtet, dass Flori, der junge Uhu, der in den Felsen an der Volmestraße seit einiger Zeit sein Zuhause hat, am Gerätehaus auf dem Hof saß und nicht mehr richtig laufen konnte.

Eine erste fachmännische Begutachtung scheiterte allerdings, berichtet der Feuerwehr-Pressesprecher Marc Fürst. Flori flog über die Volme und setzte sich auf ein Garagendach. Am Samstagmittag konnte der Uhu dann schließlich durch ehrenamtliche Helfer des Vereins Dogman-Tierhilfe aus Leverkusen eingefangen werden. Die Verletzung am rechten Fang des Vogels habe sich leider bestätigte, sagt Fürst. Flori wird nun in eine Auffangstation gebracht und medizinisch versorgt. Marc Fürst: „Wir hoffen, dass es ihm schnell besser geht. Im besten Fall kann er nach Schalksmühle zurückkehren – sicher ist das aber nicht. Ein herzliches Dankeschön gilt aber in jedem Fall den Rettern der Dogman-Tierhilfe.“ 

Ins Netz gegangen: Nach einem ersten missglückten Fangversuch gelang es den ehrenamtlichen Helfern, Flori auf der anderen Volmeseite einzufangen.

Bereits Ende Juni konnten die Feuerwehrleute an der Volmestraße ihren neuen Nachbarn beobachten, wie er erste neugierige Erkundungsflüge über das Gelände am Gerätehaus machte. Trotz der Lautstärke der Bundesstraße und der Wehr hatte scheinbar völlig unbeeindruckt davon ein Uhu-Pärchen in der Felswand gebrütet. Auch die Uhu-Mama wurde daraufhin unter anderem an der Bäckerei Cramer gesichtet. Da die Tiere sehr standorttreu sind, freute man sich bei der Wehr auf eine lange Nachbarschaft. 

Schalksmühler Feuerwehr hofft auf Rückkehr des Vogels

Da die Wohngemeinschaft mit dem Jungtier gut lief und die Feuerwehrleute den Jungvogel ins Herz geschlossen hatten, riefen sie im Internet dazu auf, dem Tier einen Namen zu geben. In Anlehnung an den Schutzpatron der Wehrleute Florian von Lorch, bekam der kleine Uhu letztendlich den Namen Flori. Nun bleibt zu hoffen, dass sich die Wehr bald wieder über Ausflüge des Uhus rund um das Feuerwehrgerätehaus an der Volmestraße freuen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare